Samstags meldet der Main Tauber Kreis selbst keine Corona-Zahlen. Das Landesgesundheitsamt berichtet allerdings von 18 neuen Corona-Infektionen an der Tauber. Laut RKI beträgt die Inzidenz im Kreis 90,6 und liegt damit weiter unter der Marke von 100.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Die Situation im Main-Tauber Kreis ist aktuell angespannt und könnte sich verschlechtern. Der Main-Tauber Kreis steht allerdings immer noch besser da, als viele andere Kreise. Aus unserer Sicht hat sich keine wesentlichen Veränderung der Situation seit dem 18. November (Bericht) ergeben.

Für morgen erwarten wir eine eher geringe, einstellige Zahl von Neuinfektionen. Von daher kann man vorsichtigen Optimismus haben, dass die Situation im Kreis doch eher eine Seitwärtsbewegung ist, allerdings auf sehr hohem Niveau.

Das Land meldet für heute insgesamt 1.215 Corona-Infizierte für den Main-Tauber Kreis. Basierend auf unserer Erfahrungen mit den Meldedaten gehen wir davon aus, dass es tatsächlich 1.217 sind, was auch zu den gemeldeten 18 Neuinfektionen „passt“. Die vom Land für morgen errechnete Inzidenz des Main-Tauber Kreises beträgt 92,1. Unsere Prognose geht von gut 91 aus. Sie ist aber heute unsicher und mit Vorsicht zu genießen.

Da das Landratsamt heute keine Zahlen meldet, könnten wir auch keine Aussagen zur Verteilung auf die Kommunen treffen. Morgen erhalten wir zusammen mit den Sonntagszahlen die von Samstag, so dass man dann wieder exakte Werte hat. Sicher ist aber davon auszugehen, dass im Kreis nach wie vor „diffuses Infektionsgeschehen“ herrscht. Mit anderen Worten: man weiß nicht mehr so genau, wer sich wo infiziert hat und kann die Kontakte nicht mehr eindeutig nachvollziehen.

Stand heute Mittag befinden sich vier COVID-19 Patienten im Kreis auf der Intensiv-Station (gestern: 6, Grafik). Ein Patient wirden dort auch künstlich beatmet (gestern: 2). Die Inzidenz für Deutschland liegt bei 140,8 (gestern: 139,0), die für Baden-Württemberg bei 135,1 (gestern 134,3). Beide Werte steigen also erneut leicht.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen-v2.png
Schauen Sie lieber morgen auf diese Grafik: Sie zeigt die Entwicklung der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland, jedoch über sieben Tage geglättet. So lassen sich Abweichungen durch Meldeverzögerungen und Datenpannen ausgleichen. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Können heute nicht genannt werden. Sie folgen am morgigen Sonntag. Zur Information hier aber nochmals die Karte vom gestrigen Freitag. Laut Landesmeldung gab es seit Beginn der Pandemie 1.092 Corona-Infizierte im Main-Tauber Kreis.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 28.10.Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 20. November, Quelle: Landratsamt in TBB)

Corona-Fakten für Main-Tauber in Kürze

7-Tage Inzidenz
Main Tauber: 111,03 (16.01., rki)
BaWü: 111,71 (16.01., rki)
Deutschland 136,50 (16.01., rki)
Unsere Berechnung Main Tauber: 138,97
Neuinfektionen
Main Tauber: 45 / 29 [14.01.]
BaWü 820 / 1940 [15.01.]
Deutschland 13882 / 18678 [15.01.]
Erkrankungsbeginn bekannt/unbekannt Kreis, letzte 7 Tage 113/64 (rki)
Gesamt Aktive Infektionen
Main Tauber: 514 (16.01., rki)
BaWü 34.787 (16.01., rki)
Deutschland 315.107 (16.01., rki)
Alter 60+, TBB, letzte 14 Tage: 181 | 172 [vortag]
TBB, Pat. auf Intensivstation/beatmet: 4/4 | 5/4 [15.01.]
Pandemiestufe BaWü: 3 – „Kritische Phase“

Dienstag treffen sich Ministerpräsident:innen und Bundeskanzlerin wieder. Es geht um einen „Corona-Mega-Lockdown“ – hier steht, weshalb diskutiert werden muss.

Die wichtigsten Corona-Beschränkungen

Welche Corona-Maßnahmen gelten ab 11. Januar? Hier die Infos zur Lockdown-Verlängerung.

Eine leicht verständliche Übersicht über die Corona-Regeln im Winter-Lockdown in Baden-Württemberg finden Sie hier.

  • Es dürfen sich nur Personen aus dem eigenen Haushalt mit einer weiteren aus einem anderen Haushalt treffen (Kinder bis 14 zählen dabei nicht mit)
  • Kitas und Schulen sind geschlossen; Fernunterricht findet statt (Infos der jeweiligen Schule beachten)
  • Kitas und Grundschulen werden am 18. Januar nicht öffnen
  • Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 20 bis 5 Uhr
  • Die Corona-Impfung ist gestartet. Hier gibt es Details zur Anmeldung und Ablauf. Geimpft werden vor allem Menschen ab 80 Lebensjahren.

Alle Details finden sie in den Corona-Informationen des Landes Baden-Württemberg. Angaben hier ohne Gewähr.

Diese Information wird täglich automatisch aktualisiert und entsprechen immer dem Stand des aktuellen Tages. Newsletter via Messenger abonnieren.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_altersstruktur_main-tauber-kreis_14_tage_von__bis_2020-10-22_700x400.png
Corona-Neuinfektionen der letzten 14 Tage im Main Tauber Kreis nach Alter der Infizierten. Achtung: die heutigen Neuinfektionen finden sich aufgrund der Meldewege zum RKI erst Morgen in der Grafik. Die Altersstrukturierung ist vom RKI vorgegeben, genauere Daten haben wir leider nicht. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Einen genaueren Blick auf die Altersstruktur der Corona-Infizierten werfen wir in diesem Artikel.

Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.