Corona-Warn-App: warum man sie nutzen sollte

Man könnte jetzt lange über den Nutzen der Corona-Warn-App diskutieren. Es geht aber viel einfacher: nehmen wir einfach einmal an, die App bringt „fast nichts“, aber immerhin doch ein bisschen Hilfe bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Sie hat aber eben auch keine Nachteile. Vielleicht Nutzen aber keine Nachteile? Das lohnt sich doch, oder?

Foto der Corona-Warn-App auf iPhone und Android Handy
Die Corona-Warn-App läuft auf iPhone und Android Handys. Gezeigt sind hier zwei schon etwas ältere Modelle. (Foto: Rainer Gerhards)
„Corona-Warn-App: warum man sie nutzen sollte“ weiterlesen

Corona Main Tauber: 17 Neuinfektionen, Inzidenz bei 66,7

Im Main-Tauber Kreis gibt es heute 17 neue Corona-Infektionen. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt erwartungsgemäß heute bei 66,7. In Anbetracht der ab 2. November geltenden neuen Corona-Beschränkunen appelliert der Landkreis zur Nutzung des „Kauf Regional!“ Händlerportals.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)
„Corona Main Tauber: 17 Neuinfektionen, Inzidenz bei 66,7“ weiterlesen

Corona: Wie das Virus sich in Deutschland ausbreitet…

Was hat zum gestern beschlossenen beschränkten Lockdown geführt? Die Ausbreitung des Coronavirus – und das erkennt man einer Animation aus den RKI-Tagesberichten sehr schön.

Dieses Video ist bei YouTube gespeichert. Um es zu sehen, müssen Sie daher der Verbindung zu YouTube zustimmen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Ihre Zustimmung wird 30 Tage in einem Cookie gespeichert. In dieser Zeit wird sofort eine Verbindung aufgebaut. Erst danach werden Sie wieder um Ihre Zustimmung gebeten.

YouTube Datenschutzerklärung

Weitere Details zu YouTube finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Animiert wird hier die Deutschlandkarte des RKI mit Corona-Fallzahlen. Außerdem enthalten ist die Tabelle der am stärksten betroffenen Kreise. Dargestellt ist die Zeit vom 16. September bis 25. Oktober. Das ist die Phase, in der so langsam erkennbar wurde, dass wir auf ein echtes Problem zusteuern. Wenn man genau hinschaut, kann man gut einige Phasen erkennen. Lassen Sie die Animation dazu ruhig ein paar Mal abspielen und halten Sie nur einen kleinen Teil der Karte im Blick.

„Corona: Wie das Virus sich in Deutschland ausbreitet…“ weiterlesen

Corona Main Tauber: 21 Neuinfektionen, Inzidenz wird morgen deutlich fallen

Im Main-Tauber Kreis gibt es heute 21 neue Corona-Infektionen. Am vergangenen Mittwoch waren es derer 50, so dass die Gesamtzahl der Infizierten in den letzten sieben Tagen deutlich sinkt, auf nun 88. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt erwartungsgemäß heute bei 88.6 und wird morgen deutlich sinken.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)
„Corona Main Tauber: 21 Neuinfektionen, Inzidenz wird morgen deutlich fallen“ weiterlesen

Corona: Was gilt ab Montag in Baden-Württemberg?

Die Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel ist vorbei. Diverse Corona-Lockdown-Maßnahmen sind schon in aller Munde. Doch wie geht es konkret in Baden-Württemberg weiter? Winfried Kretschmann stellte soeben vor, was ab Montag gilt.

Kretschmann bei der Pressekonferenz (Quelle: YouTube)

Am 2. November werden eine Reihe von neuen, harten, Beschränkungen bundesweit in Kraft treten. Hier sind die Kernpunkte direkt aus der Pressekonferenz:

„Corona: Was gilt ab Montag in Baden-Württemberg?“ weiterlesen

Corona Main Tauber: neun Neuinfektionen, Inzidenz bei 87,9

Im Main-Tauber Kreis gibt es heute neun neue Corona-Infektionen. Ansonsten gibt es wenig Berichtenswertes, abwarten auf morgen und den Rest der Woche ist angesagt. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt erwartungsgemäß heute bei 87.9.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)
„Corona Main Tauber: neun Neuinfektionen, Inzidenz bei 87,9“ weiterlesen

Corona Main Tauber: eine Neuinfektion, 27 weitere Genesene


Nachdem die letzten Pressemitteilungen des Landratsamtes zweistellige Zuwachsraten hatten, meldet der Main-Tauber Kreis heute nur eine Corona-Neuinfektionen. Außerdem gibt es 27 neue Genesene. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt heute bei 91,7.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)
„Corona Main Tauber: eine Neuinfektion, 27 weitere Genesene“ weiterlesen

Corona Main Tauber: Wachstum im Kreis als Animation

Bilder, vor allem bewegte, sagen manchmal mehr als tausend Worte. Daher hier einmal eine Animation der aktiven Corona-Infektionen im Main-Tauber Kreis vom 1. bis zum 25. Oktober. Samstage fehlen, da an diesen vom Kreis nicht gemeldet wird.

Animation: aktive Corona-Infektionen im Main-Tauber Kreis vom 1. bis 25. Oktober. Klick für größere Grafik! (Animation: Rainer Gerhards, Grafik: Main-Tauber Kreis)
„Corona Main Tauber: Wachstum im Kreis als Animation“ weiterlesen

Corona Main Tauber: 27 Neuinfektionen in 9 Kommunen


Der Main-Tauber Kreis meldet für das Wochenende 27 Corona-Neuinfektionen. Davon drei am Samstag und 24 am heutigen Sonntag. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt bei 83,3. Aufgrund der angespannten Lage gelten im Main-Tauber Kreis strengere Corona-Regelungen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. Beachten Sie, dass man aufgrund von Meldeverzögerungen aus der Grafik nicht unmittelbar auf die vom RKI täglich offiziell berechnete Sieben-Tage Inzidenz schließen kann. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Mit neun betroffenen Kommunen treten die Neuinfektionen nach wie vor relativ breit verteilt im Kreis auf. Bei 21 ist aber immerhin die Herkunft der Infektion geklärt. Zu hoffen ist, dass die Menschen die neuen Regelungen akzeptieren und solidarisch zur Eindämmung der Pandemie beitragen.

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Zunächst einmal aber geht die 7-Tage Inzidenz aufwärts: nach unseren Berechnungen wird der Kreis morgen einen Wert von leicht über 90 aufweisen.

Die Inzidenz für Deutschland liegt bei 74,9 (gestern: 68,4), die für Baden-Württemberg bei 80.4 (gestern: 75,2).

Schauen Sie morgen lieber auf diese Grafik: Sie zeigt die Entwicklung der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland, jedoch über sieben Tage geglättet. So lassen sich Abweichungen durch Meldeverzögerungen und Datenpannen ausgleichen. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Videokonferenz mit Oberbürgermeistern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern

Erster Landesbeamter Christoph Schauder als Leiter des Corona Arbeitsstabs im Landratsamt sowie Gesundheits- und Sozialdezernentin Elisabeth Krug haben am Freitagnachmittag die Rathauschefs aus dem Main-Tauber-Kreis über die aktuelle Corona-Lage sowie die Inhalte der neuen Allgemeinverfügung des Landkreises informiert. In der rund zweistündigen Videokonferenz wurde vereinbart, dass die Kommunen sowie die Landkreisverwaltung auch weiterhin geschlossen an einem Strang ziehen. Der Erste Landesbeamte und die Dezernentin bedankten sich dabei ausdrücklich bei den Oberbürgermeistern, Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern für die ausgezeichnete und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den zurückliegenden fast acht Monaten der Corona-Pandemie. Man vereinbarte, die Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus-Geschehen weiterhin ruhig, besonnen und strukturiert abzuarbeiten.

Es wurden zudem zahlreiche Fragen zur konkreten Umsetzung der neuen Regelungen in den 18 Städten und Gemeinden im Landkreis geklärt. Dabei wurde deutlich, dass die Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister die Inhalte der Allgemeinverfügung des Landkreises geschlossen mittragen.

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Wochenende insgesamt 27 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet, davon drei am Samstag, 24. Oktober, und 24 am Sonntag, 25. Oktober. Die Betroffenen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Bad Mergentheim, Boxberg, Grünsfeld, Igersheim, Niederstetten, Tauberbischofsheim, Werbach, Weikersheim und Wertheim. Es handelt sich in mindestens 19 Fällen um Kontakte zu bereits bekannten Fällen sowie um zwei Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die neu Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Die Kontakte der neu Infizierten werden, soweit erforderlich, ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 807.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 25.10.
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 25. Oktober, Quelle: Landratsamt in TBB)

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind, wie berichtet, insgesamt 595 Personen wieder genesen. Derzeit sind 174 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 1 (+1), Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 58 (+2), Boxberg: 23 (+1), Creglingen: 1, Freudenberg: 1, Großrinderfeld: 3, Grünsfeld: 4 (+1), Igersheim: 12, Königheim: 3 (+1), Külsheim: 4 (+1), Lauda-Königshofen: 6 (+1), Niederstetten: 6, Tauberbischofsheim: 20 (+7), Weikersheim: 11, Werbach: 2, Wertheim: 17 (+5) und Wittighausen: 2. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_altersstruktur_main-tauber-kreis_14_tage_von__bis_2020-10-22_700x400.png
Corona-Neuinfektionen der letzten 14 Tage im Main Tauber Kreis nach Alter der Infizierten. Achtung: die heutigen Neuinfektionen finden sich aufgrund der Meldewege zum RKI erst Morgen in der Grafik (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Primäre Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.

Grafik-Experiment: Corona – Ausbereitung in Deutschland

Wie breitet sich Corona in Deutschland aus? Ein erstes Mini-Video gibt Anhaltspunkte. Inspiriert von Prof. Wielers Kartendarstellung auf der RKI-Pressekonferenz habe ich mal ein paar RKI Lageberichtet genommen, das Kartenwerk zu COVID19 extrahiert und es mehr oder weniger unbearbeitet in die Video-Software gesteckt. Das Ganze ist als Film nicht wirklich schön, aber doch interessant.

„Grafik-Experiment: Corona – Ausbereitung in Deutschland“ weiterlesen

Corona Main Tauber: 20 Neuinfektionen, weitere Schulen und Kindergärten betroffen


Der Main-Tauber Kreis meldet heute 20 Corona-Neuinfektionen. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt bei 83,3. Einige Schulen und Kindergärten mussten geschlossen werden. Aufgrund der angespannten Lage gelten im Main-Tauber Kreis seit heute wieder strengere Regelungen. Mit diesen Werten geht der Kreis ins Wochenende und die Herbstferien.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Sieben-Tage Inzidenz. Beachten Sie, dass man aufgrund von Meldeverzögerungen aus der Grafik nicht unmittelbar auf die vom RKI täglich offiziell berechnete Sieben-Tage Inzidenz schließen kann. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Die Neuinfektionen treten nach wie vor relativ breit im Kreis auf. Heute wurden Fälle aus neun Kommunen gemeldet. Außerdem scheint bei nur der Hälfte der Fälle der Ursprung der Infektion geklärt. Eine neu infizierte Person befindet sich bereits im Krankenhaus, was auf eine späte Entdeckung hindeutet. Das sind alles keine guten Neuigkeiten. Es ist zu hoffen, dass durch die beginnenden Herbstferien und die Solidarität der Menschen die aktuelle Welle eingedämmt werden kann.

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Die Sieben-Tage Inzidenz wird morgen sogar leicht fallen. Das liegt daran, dass letzten Freitag 21 Neuinfizierte gemeldet wurden. Morgen fällen also 21 Infizierte aus der Berechnung und „nur“ 20 kommen hinzu. Wir errechnen für morgen eine Inzidenz von 82,4. Wir gehen aber davon aus, dass der Wert vom RKI leicht darunter liegen wird.

In Baden-Württemberg liegt die landesweite 7-Tage Inzidenz heute (16 Uhr) bei 67,4. Nach gestern 61,2 also eine weitere deutliche Steigerung. Der Hohenlohekreis wird morgen als letzter Baden-Württembergischer Nachbarkeis mit erwartet 51,5 die Grenze von 50 überschreiten. Damit, und mit weiteren Kreisen, wird morgen voraussichtlich der ganze nördlichen Teil Baden-Württembergs oberhalb von Stuttgart zum Risikogebiet (Bericht des Landesgesundheitsamts).

Die Inzidenz für Gesamt-Deutschland ist auf 60,3 gestiegen (gestern: 56,2). Dabei hat eine Datenpanne sogar dazu geführt, dass gestern nicht alle Neuinfektionen übertragen werden konnten. Entsprechend ist die Fallzahl, und damit die Inzidenz, heute zu gering. Morgen wird nachgemeldet und wir erwarten in den morgigen Zahlen erneut eine deutlich Steigerung. Bitte beachten Sie, dass ein Teil davon auf die Datenpanne zurück geht. Wir gehen davon aus, dass heute mindestens 500 bis 1.000 Fälle fehlten. Die kommen morgen dann „obendrauf“.

Schauen Sie morgen lieber auf diese Grafik: Sie zeigt die Entwicklung der täglichen Corona-Neuinfektionen in Deutschland, jedoch über sieben Tage geglättet. So lassen sich Abweichungen durch Meldeverzögerungen und Datenpannen ausgleichen. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Weitere Schulen und ein Kindergarten von Quarantänen betroffen 

Aufgrund eines Infektionsfalls an der Comenius-Realschule Wertheim mussten Schülerinnen und Schüler aus mehreren Klassen unter Quarantäne gestellt werden. Daraufhin wurde der Unterricht an der Schule am Freitag, 23. Oktober, vorzeitig beendet. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler wurden gebeten, ihre Kinder abzuholen. 

Quarantänen wurden darüber hinaus für Schülerinnen und Schüler von zwei Klassen des Beruflichen Schulzentrums Wertheim und einer Klasse der Realschule im Schulzentrum am Wört in Tauberbischofsheim angeordnet. 

Der Evangelische Kindergarten Wertheim-Höhefeld bleibt aufgrund eines Infektionsfalls bis einschließlich Mittwoch, 4. November, geschlossen.

Schauder und Krug besuchen Soldaten 

Fünf Soldaten der Bundeswehr – ein Hauptfeldwebel und vier Stabsunteroffiziere – unterstützen seit Mittwoch, 21. Oktober, das Gesundheitsamt des Main-Tauber-Kreises bei der Ermittlung von Kontaktpersonen im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen. Erster Landesbeamter Christoph Schauder und Gesundheits- und Sozialdezernentin Elisabeth Krug statteten den Soldaten einen Antrittsbesuch ab. 

Besonders hervorzuheben sei, dass die Kräfte der Bundeswehr bereits wenige Tage nach ihrer Anforderung zur Verfügung stehen, betonten beide. „Es ist großartig, dass dies so schnell und unkompliziert geklappt hat“, sagte Schauder. Im Gegenzug sagte er schnelle Hilfe für den Fall zu, dass es den Soldaten bei ihrem Einsatz an etwas fehle. Er dankte im Namen des Main-Tauber-Kreises, aber auch der Städte und Gemeinden. Dezernentin Krug wünschte viel Freude bei der neuen Aufgabe und bei der Zusammenarbeit mit dem Team des Gesundheitsamtes. Vier der Soldaten sind normalerweise beim Logistikbataillon 461 in Walldürn stationiert, einer beim Sanitätsversorgungszentrum Roth. 

Wie Erster Landesbeamter Schauder erklärte, erlebt der Main-Tauber-Kreis – wie alle anderen Regionen auch – derzeit keine einfache Zeit. Besonders das Gesundheitsamt sei seit Beginn der Pandemie vor fast acht Monaten im Dauereinsatz. „Die Personalsituation im öffentlichen Gesundheitsdienst war noch nie einfach, nun aber wäre die Arbeit ohne zusätzliche Unterstützung keineswegs mehr zu leisten“. Deshalb habe der Landkreis sehr schnell zusätzliches Personal bereitgestellt. 

Christoph Schauder schilderte den Soldaten kurz die Entwicklung der Pandemie im Main-Tauber-Kreis. Während der ersten Corona-Welle im Frühjahr sei es auch im Landkreis mehrmals zu größeren Ausbruchsgeschehen gekommen. „Insgesamt sind wir jedoch gut durch diese Phase gekommen.“ Danach sei die Lage im Juni ruhiger gewesen, bis sich Anfang Juli ein größeres Infektionsgeschehen in Tauberbischofsheim und Lauda-Königshofen entwickelte. Dieses konnte durch die umfangreiche Anordnung von Quarantänen und Testungen schnell heruntergebremst werden. 

Seit wenigen Wochen ist leider ein deutlich verstärktes Infektionsgeschehen im Landkreis festzustellen. Für besonders viel Arbeit sorgten größere Ausbrüche im Umfeld des Internats und der Schulen in Bad Mergentheim, aber auch Infektionen, die auf private Feiern zurückzuführen sind. Nachdem das Landesgesundheitsamt ganz aktuell die Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner festgestellt hat, musste die Landkreisverwaltung schärfere Regeln erlassen, die am Freitag, 23. Oktober, in Kraft getreten sind. Hierzu zählen zum Beispiel eine erweitere Maskenpflicht und die weitere Beschränkung von Veranstaltungen.

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Freitag, 23. Oktober, 20 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Betroffenen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Ahorn, Bad Mergentheim, Boxberg, Grünsfeld, Königheim, Külsheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim und Wertheim. Es handelt sich in mindestens neun Fällen um Kontakte zu bereits bekannten Fällen sowie um eine Person, die aus einem Risikogebiet im Ausland zurückgekehrt ist. 19 neu Infizierte befinden sich in häuslicher Isolation, eine Person befindet sich in stationärer Behandlung. Die Kontakte der neu Infizierten werden ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 780.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 23.10.
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 23. Oktober, Quelle: Landratsamt in TBB)

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind, wie berichtet, insgesamt 595 Personen wieder genesen. Derzeit sind 174 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 1 (+1), Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 58 (+2), Boxberg: 23 (+1), Creglingen: 1, Freudenberg: 1, Großrinderfeld: 3, Grünsfeld: 4 (+1), Igersheim: 12, Königheim: 3 (+1), Külsheim: 4 (+1), Lauda-Königshofen: 6 (+1), Niederstetten: 6, Tauberbischofsheim: 20 (+7), Weikersheim: 11, Werbach: 2, Wertheim: 17 (+5) und Wittighausen: 2. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_altersstruktur_main-tauber-kreis_14_tage_von__bis_2020-10-22_700x400.png
Corona-Neuinfektionen der letzten 14 Tage im Main Tauber Kreis nach Alter der Infizierten. Achtung: die heutigen Neuinfektionen finden sich aufgrund der Meldewege zum RKI erst Morgen in der Grafik (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Primäre Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.