Warum ich die Ausschreibung der Bürgermeisterstelle veröffentliche

In Großrinderfeld ist am 20. Oktober 2019 Bürgermeisterwahl. Die Ausschreibung der Stelle ist allerdings nicht leicht zu finden. Daher habe ich mich entschieden, eine inoffizielle Version zur Verfügung zu stellen. Nicht zuletzt damit auch alle Großrinderfelder Bürger die Ausschreibung lesen können.

Anders als beispielsweise in Tauberbischofsheim oder Wertheim veröffentlicht die Gemeinde die Ausschreibung nicht auf der gemeindlichen Homepage. Auch in den Schaukästen wurde sie offensichtlich nicht ausgehangen. Veröffentlicht wurde sie als Anzeige im Staatsanzeiger Baden Württemberg (das ist gesetzlich so vorgesehen). Diese Zeitung dürfte  aber wohl kaum jemand besitzen. „Warum ich die Ausschreibung der Bürgermeisterstelle veröffentliche“ weiterlesen

Transparenz in meiner Gemeinderatsarbeit

Ich möchte als Gemeinderat möglichst transparent arbeiten. Und auch gerne erzählen, wie sich das Ganze so anfühlt – gerade als „Neuer“.

Man darf allerdings nicht alles veröffentlichen. Da gibt es zum Einen klare Spielregeln in Form von Gesetzen (DS-GVO, Gemeindeordnung, …). Zum Anderen macht es auch keinen Sinn „ohne Rücksicht auf Verluste“ allen und jeden Freiraum auszukosten.

Von daher werde ich nicht immer und nicht alles hier veröffentlichen können. Eine genauere Beschreibung dazu erstelle ich gerade. Die kommt etwas später online.

Für Fragen zu diesem (und andere) Themen stehe ich natürlich immer gerne zur Verfügung; siehe Kontaktmöglichkeiten.

Kleiner Umbau meiner Web-Seiten…

Seit vielen Jahren betreibe ich eine ganze Reihe von Webseiten. Oder besser gesagt: „Web-Präsenzen“. Twitter, Facebook, eigene Web-Seiten, berufliche Netzwerke… da kommt einiges zusammen. Hat bisher auch ganz gut gepasst.

Berufliches und Privates habe ich dabei oft gemischt. Zum Teil aber schon mit Schwerpunkten. Twitter z.B. war eher beruflich. Bei Facebook ging es hin und her. Die Webseiten gab es immer schon getrennt nach Deutsch und Englisch, dafür aber mit ähnlichen Themen. „Kleiner Umbau meiner Web-Seiten…“ weiterlesen

Frohe Ostern!

Frohe Ostern! Happy Easter! ¡Feliz Pascua! – mit Großrinderfelder Impressionen.

Wunderschön anzusehen sind die Osterkronen, die jedes Jahr aufs neue liebevoll erstellt werden. Ein Dank an Alle, die diese Tradition pflegen!

Bessere Alternative zu WhatsApp

WhatsApp war ja eine gute Idee – ein Messenger, werbefrei, finanziert mit 1 Euro pro Jahr – und dann kam Facebook. Es ist dringend Zeit für Alternativen, und derer gibt es genug. Ich persönlich bevorzuge „Telegram“ – auch nicht perfekt, aber doch mit einigen Vorteilen. Von den Basisfunktionen geben sich beide nichts, und auch Telegram ist kostenlos (ob das immer gut ist, ist eine andere Frage). Wer WhatsApp kennt, kann auch Telegram sofort bedienen Telegram hat darüber hinaus aber noch eine Reihe sehr nützlicher Features. „Bessere Alternative zu WhatsApp“ weiterlesen

Das Großinderfelder Wetter ist wieder da!

Schon sehr lange habe ich Wetterdaten von „direkt hier“ im Internet veröffentlicht. In den letzten Jahren allerdings nicht. Erst gab es technische Probleme, dann kam auch noch die neue Datenschutzverordnung DS-GVO. War schade, denn das „offizielle Wetter“ entspricht nicht immer dem, was wir wirklich hier in Großrinderfeld haben.

Unter https://www.rainer-gerhards.de/wetter-grossrinderfeld kann das Wetter jetzt wieder abgerufen werden. „Das Großinderfelder Wetter ist wieder da!“ weiterlesen

Rotmilane und Windräder

Nicht nur wir Menschen leiden unter den Folgen der Windräder, sondern auch die Tierwelt.

Rotmilan über Großrinderfeld

Vor Allem für Vögel und Fledermäuse stellen die Räder eine tödliche Bedrohung dar. Sie werden Schlagopfer der Rotoren, die sich mit über 200 km/h drehen. Oder sie erleiden ein Barotrauma; das bedeutet, dass die inneren Organe oder die feinen Blutgefäße der Tiere durch die Druckunterschiede in der Nähe der Anlagen platzen.
„Rotmilane und Windräder“ weiterlesen

Verwaltungsgemeinschaft Tauberbischofsheim-Großrinderfeld-Königheim-Werbach

Ein sperriger Name: „vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft Tauberbischofsheim-Großrinderfeld-Königheim-Werbach“ – oder kurz „Verwaltungsgemeinschaft“ oder auch einfach „VG“. Dahinter verbirgt sich eine Arbeitserleichterung für die beteiligten Kommunen. Sie haben sich darauf geeinigt, aufwändige Verfahren gemeinsam durchzuführen. Das spart Kosten. Gerade die kleineren Gemeinden würden sich sonst schwer tun. Die Federführung in der VG hat Tauberbischofsheim als mit Abstand größte Kommune. „Verwaltungsgemeinschaft Tauberbischofsheim-Großrinderfeld-Königheim-Werbach“ weiterlesen