Am heutigen Montag meldet der Main-Tauber Kreis sechs Neuinfektionen. Letzten Montag gab es keine Fälle. Daher steigt die Inzidenz heute deutlich und nähert sich wieder der zehn an. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt am heutigen Abend nach Meldung des LGA bei 8,3. Leider sind auch Quarantänen für Schulklassen verfügt wurden. Außerdem gibt es umfangreiche Testungen bei Teilnehmern einer privaten Feier. Die Inzidenz könnte daher in den nächsten Tagen auch wieder sehr deutlich ansteigen. Hoffen wir das Beste.

Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist die Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Die Situation im Main-Tauber Kreis ist noch erfreulich. Die Inzidenz liegt seit dem 23. Juni unter 5 und verharrt aktuell in diesem Bereich. Allerdings wurden ebenfalls seit dem 23. Juni Fälle der Delta-Variante gemeldet, die als deutlich ansteckender und vermutlich gefährlicher gilt. Hierdurch ergibt sich ein gewisses zusätzliches Risiko. Man sollte sich also nicht zu sehr in Sicherheit wiegen. Infektionszahlen können leider auch rasch wieder hoch gehen. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Nutzen Sie aber auch die gute Lage, um wieder mehr Normalität zu genießen. Panik vor Delta ist unserer Meinung nach unangebracht. Mit etwas Achtsamkeit ist Vieles wieder möglich. Bitte helfen Sie mit, den guten Trend fortzusetzen und halten Sie sich an alle Maßnahmen! Weiterhin gilt es auch den R-Wert für des Kreises im Auge zu behalten. Wie gut der Kreis sich im Vergleich mit anderen Kreise in Baden-Württemberg schlägt, können sie hier nachsehen. Die Zahlen in Bund und Land sind mittlerweile auch erfreulich niedrig, fallen aber kaum noch. (In blau: Änderungen der Einschätzung gegenüber gestern)

Jetzt wichtig: Vorsichtig und achtsam miteinander umgehen, Corona-Schutzmaßnahmen beachten! Vermeiden Sie alle Kontakte, die nicht notwendig sind! Helfen Sie mit, die Inzidenz im Kreis niedrig zu halten!

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Situation hat sich wieder verschlechtert

Es handelt sich in vier Fällen um Kontaktpersonen zu Infektionsfällen, die mit dem Besuch einer privaten Feierlichkeit zusammenhängen. Für ihre Kontakte wurde Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Darüber hinaus sind am Montag im Abstrichzentrum in Bad Mergentheim mehr als 100 Abstrichuntersuchungen angesetzt, von denen der Großteil mit der Feierlichkeit im Zusammenhang steht. Somit ist mit weiteren Infektionsfällen zu rechnen. Eine solche Zahl von Abstrichen ist seit Wochen nicht mehr erreicht worden.

 „Das aktuelle Geschehen zeigt wieder einmal, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir die aktuelle Zeit bestmöglich nutzen, um bei den Coronavirus-Schutzimpfungen schnellstmöglich voranzukommen. Nur so kann eine ausgeprägte vierte Infektionswelle vermieden werden, die spätestens im Herbst droht“, sagt Landrat Christoph Schauder. Er bittet deshalb alle noch nicht geimpften Menschen im Landkreis, zügig eines der bestehenden Impfangebote wahrzunehmen, beispielsweise im Kreisimpfzentrum in Bad Mergentheim oder bei der bevorstehenden Sonder-Aktion in Wertheim. Diese Angebote können ohne Terminvereinbarung genutzt werden. „Noch nie war es so einfach, eine Schutzimpfung zu erhalten“, ergänzt Gesundheits- und Sozialdezernentin Elisabeth Krug.

Drei Schulklassen und eine Kindergartengruppe in Quarantäne verfügt

Aufgrund eines Infektionsfalls bei einer Lehrkraft mussten drei Klassen des Deutschorden-Gymnasiums Bad Mergentheim mit insgesamt rund 55 Schülerinnen und Schülern in Quarantäne verfügt werden.

Vorsorglich Quarantäne angeordnet wurde für eine Gruppe des Evangelischen Kindergartens Neunkirchen im Stadtgebiet von Bad Mergentheim. Hier gab es einen positiven Schnelltest bei einem Kind.

Unsere Lageeinschätzung bleibt vorerst weitgehend unverändert

Wir passen unsere Lageeinschätzung momentan noch nicht wesentlich an, da wir erst die Ergebnisse der Testungen abwarten möchten. Auch wir befürchten allerdings eine deutlich steigende Inzidenz in den nächsten Tagen.

Impfungen im Kreisimpfzentrum ohne Termin möglich

Das Kreisimpfzentrum Main-Tauber-Kreis (KIZ) in Bad Mergentheim bietet ab sofort an jedem Tag der Woche Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Somit genügt es, innerhalb der Öffnungszeiten zum KIZ in der Seegartenstraße zu kommen sowie Personalausweis und, sofern vorhanden, das gelbe Impfbuch mitzubringen. Neu ist auch, dass zwischen allen vier in Europa zugelassenen Impfstoffen frei gewählt werden kann. Aus organisatorischen Gründen können je Schicht jedoch maximal zwei verschiedene Impfstoffe angeboten werden. In der laufenden Woche bis Sonntag, 25. Juli, kann täglich zwischen 7.30 und 14 Uhr zwischen den beiden Impfstoffen von Biontech und AstraZeneca gewählt werden. In der Zeit von 14 bis 20 Uhr werden in der Woche bis 25. Juli am Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag die Vakzine von Biontech und Johnson & Johnson angeboten, am Dienstag und Freitag jedoch nur Biontech. Im KIZ können alle Personen ab zwölf Jahren geimpft werden, die einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Sonder-Impfaktion in Wertheim

Darüber hinaus bietet das KIZ mit seinen Mobilen Impfteams von Freitag, 23., bis Dienstag, 27. Juli, eine Sonder-Impfaktion an. In diesem Zeitraum werden auch in der Rotkreuzklinik in Wertheim-Reinhardshof Corona-Schutzimpfungen ohne Voranmeldung angeboten. Auch hier genügt es, mit dem Personalausweis sowie, falls vorhanden, dem Impfbuch vorbeizukommen. Es wird in Wertheim ausschließlich der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson eingesetzt. Bei diesem genügt eine Impfdosis, so dass kein zweiter Termin erforderlich wird.

Die Impfzeiten sind am Freitag, 23. Juli, von 15 bis 19 Uhr, am Samstag, 24., und Sonntag, 25. Juli, jeweils von 10 bis 14 Uhr sowie am Montag, 26., und Dienstag, 27. Juli, jeweils von 15 bis 19 Uhr. Die Sonder-Impfaktion richtet sich insbesondere an die Bürgerinnen und Bürger der Städte und Gemeinden Wertheim, Külsheim, Freudenberg und Werbach im nördlichen Teil des Landkreises. Darüber hinaus können aber auch alle anderen interessierten Menschen mit Wohnsitz in Deutschland in die Rotkreuzklinik kommen und eine Impfung erhalten. Eine Impfung mit Johnson & Johnson ist für Personen ab 18 Jahren möglich.

In der vergangenen Woche täglich 501 Impfungen im KIZ

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Bad Mergentheim haben in der Woche von Montag, 12. Juli, bis Sonntag, 18. Juli, 274 Erst-Impfungen und 3234 Zweit-Impfungen stattgefunden. Somit wurden in der vergangenen Woche im KIZ 3508 Impfdosen bzw. von Montag bis Sonntag im Schnitt 501 Impfdosen täglich verabreicht. Bisher erhielten seit dem Impfstart im Main-Tauber-Kreis insgesamt 37.625 Personen ihre erste und 29.246 Personen ihre zweite Impfung durch das KIZ. Hinzu kommen 843 Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem eine Dosis genügt. Er war in der vergangenen Woche nicht im Einsatz. Insgesamt wurden bisher also 67.714 Impfdosen durch das KIZ verabreicht. Die vollständige Immunisierung besteht frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfung.

Bisher mehr als 42.000 Impfungen in Arztpraxen im Landkreis

Seit dem 6. April impfen in Baden-Württemberg auch die Arztpraxen flächendeckend mit. Im Main-Tauber-Kreis nehmen laut Kassenärztlicher Vereinigung aktuell weiterhin 94 Praxen Corona-Schutzimpfungen vor. Sie haben laut Kassenärztlicher Vereinigung in der Zeit vom 6. April bis einschließlich 18. Juli insgesamt 45.011 Impfdosen verabreicht, davon 25.269 Erstimpfungen und 19.742 Zweitimpfungen.

Die Zahlen in Bund und Land

Infektionen mit Corona-Mutationen in Baden-Württemberg
Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenzen im Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg und Deutschland. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Die Fallzahlen in Bund und Land steigen aktuell wieder. Die Inzidenz im Main-Tauber Kreis liegt momentan unter dem Bundes- und Landesschnitt.

Ein Blick auf die Altersstruktur der Neuinfektionen

Welche Altersgruppen infizieren sich? Dazu bietet das RKI Informationen in sechs, leider recht groben, Gruppen. Betrachtet man das über die Zeit, dann sieht es wie folgt aus:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_rki_altersverlauf-8128-45_tage_von__bis_2020-12-21_1200x628.png
Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis nach „RKI-Altersgruppen“. Wichtig: die Daten sind nach „Meldedatum“ eingetragen. Dies weicht leicht ab von den täglichen Meldungen des Main-Tauber Kreises. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Im Bild sieht man die Gesamtzahl der Infektionen pro Tag. Die Altersgruppen sind dabei farblich gekennzeichnet und summieren sich zum Tageswert. Je größer der Anteil, desto mehr von der entsprechenden Farbe ist vertreten.

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden in der Zeit von Samstag, 17. Juli, bis Montag, 19. Juli, insgesamt acht neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt, davon zwei am Samstag (wir berichteten) und sechs am Montag. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen und Wertheim. Sieben neu Infizierte befinden sich in häuslicher Isolation, eine Person wird stationär behandelt. Es handelt sich in vier Fällen um Kontaktpersonen zu Infektionsfällen. Für ihre Kontakte wurde Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 5144.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 2021-07-19
Kreiskarte: aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 19.07., Quelle: Landratsamt in TBB)

Die Zahl der Genesenen ist um drei gestiegen beträgt nun 5041. Somit sind derzeit 13 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 2 (+1), Boxberg: 1, Creglingen: 0, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 0, Grünsfeld: 0, Igersheim: 0, Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 6 (+5), Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 0, Weikersheim: 0, Werbach: 0, Wertheim: 4 (+2) und Wittighausen: 0.

Corona-Fakten für Main-Tauber in Kürze

Durchgeführte Impfungen im Kreis: Erstimpfung 35.231,
Zweitimpfung 22.301, mit Johnson&Johnson: 843,
in Arztpraxen (Erst- und Zweit): 38.860
(Stand 5.7., wöchentliche Aktualisierung)

7-Tage Inzidenz
Main Tauber: 28,7 (23.07., rki)
BaWü: 11,8 (23.07., rki)
Deutschland 13,6 (23.07., rki)
Unsere Berechnung Main Tauber: 30,2
Neuinfektionen
Main Tauber: 6 / 5 [22.07.]
BaWü 232 / 283 [22.07.]
Deutschland 1919 / 2089 [22.07.]
Erkrankungsbeginn bekannt/unbekannt Kreis, letzte 7 Tage 9/29 (rki)
Gesamt Aktive Infektionen
Main Tauber: 42 (23.07., tbb)
BaWü 2.213 (23.07., rki)
Deutschland 18.861 (23.07., rki)
TBB, Pat. auf Intensivstation/beatmet: 0/0 | 0/0 [23.07.]

Alle Details finden sie in den Corona-Informationen des Landes Baden-Württemberg. Angaben hier ohne Gewähr.

Weitere Kenndaten zu Corona im Main-Tauber Kreis finden Sie auch auf dieser Seite.

Diese Information wird täglich automatisch aktualisiert und entsprechen immer dem Stand des aktuellen Tages. Newsletter via Messenger abonnieren.

Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Informationen zu Corona-Mutationen in Baden-Württemberg finden Sie hier.