Aktualisierung 7. März 2020: Das Landratsamt in TBB bestätigt heute 21 neue Corona Fälle im Main Tauber Kreis.

Das Landesgesundheitsministerium Baden-Württemberg meldete heute nachmittag einen ersten bestätigten Fall von Coronavirus im Main-Tauber-Kreis. Es handelt sich um eine 46-Jährige Frau, die am 28. Februar 2020 aus Südtirol zurückgekehrt ist. Sie hatte sich dort einige Tage aufgehalten.

Symbolbild Coronavirus
Coronavirus (Symbolbild)

Aktualisierung 6.März 2020: Das Landratsamt in Tauberbischofsheim hat am 6. März einen zweiten Coronavirus Fall im Main-Tauber Kreis gemeldet.

Damit ist das Virus zwar Großrinderfeld näher gerückt, akute Sorge ist aber fehl am Platze. Wie die Fränkischen Nachrichten in einem umfangreichen Artikel berichten befindet sich die betroffene Frau zu Haus in Quarantäne. Die Anzahl der Infektionen ist nach wie vor sehr gering. Entsprechend unwahrscheinlich ist es, sich anzustecken. Außerdem verläuft die Krankheit gerade in Deutschland recht milde. Das gilt auch für die betroffene Frau.

Sinnvoll ist es aber immer, sich vor dem Virus zu schützen. Das ist mit einfachen Maßnahmen möglich.

Problematisch sind Falschmeldungen und Panikmache, vor Allem in den sozialen Medien. Daher sei auch auf die offiziellen Informationen des Gesundheitsministeriums verweisen. Weitere offizielle Links finden sich in meiner FAQ zum Coronavirus. Das Landratsamt in Tauberbischofsheim hat außerdem eine Corona-Hotline eingerichtet. Die ist Ansprechpartner für alle in TBB und Umgebung.

Aktualisierung 05. März 2020, 13:30: Auch in Würzburg gibt es zwei bestätige Coronavirus Fälle. Dies ändert die Risikoeinschätzung jedoch nicht. Auch die bayrischen Behörden haben umgehend Maßnahmen eingeleitet.

Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Informationen zu Corona-Mutationen in Baden-Württemberg finden Sie hier.