Am heutigen Donnerstag meldet der Main-Tauber Kreis erneut keine Neuinfektion. Am vergangenen Donnerstag gab es acht Fälle. Entsprechend stark wird die Inzidenz heute nochmals sinken. Überhaupt gab es in den letzten sieben Tagen nun nur noch vier Infektionen, was sehr erfreulich ist. Ähnlich niedrige Werte gab es dauerhaft im Frühjahr letzten Jahres. Mit etwas Glück könnten wir nächsten Mittwoch sogar wieder eine Inzidenz von 0 erreichen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt am morgigen Freitag bei 3,0 (offizieller Wert des RKI). Mit dem Virus ist allerdings nach wie vor nicht zu spaßen. Vorsicht ist weiter notwendig, besonders wegen der Delta-Variante.

Aus gegebenem Anlass hier einmal die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen während der ganzen Pandemie im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist die Sieben-Tage Inzidenz. Mit dem heutigen Tag erreichen wir einen lange nicht gekannten, erfreulichen, Tieftstand. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Die Situation im Main-Tauber Kreis ist weitgehend erfreulich. Die Inzidenz liegt seit dem 3. Juni unter 35 und geht von der Tendenz her weiter leicht abwärts. Darüber hinaus wurden am 23. Juni erstmals Fälle der Delta-Variante gemeldet, die als deutlich ansteckender und vermutlich gefährlicher gilt. Die Werte sind allerdings auch jetzt schon so niedrig, dass auch relativ wenige neue Fälle zum Anstieg führen. Wie leicht das passieren kann, sieht man konkret an den Zahlen vom 16. Mai, die den Kreis direkt wieder über eine Inzidenz von 50 gebracht haben. Um die Inzidenz von 35 zu halten, dürften im täglichen Schnitt nicht mehr als gut sechs Neuinfektionen auftreten. Bitte helfen Sie mit, den guten Trend fortzusetzen und halten Sie sich an alle Maßnahmen! Nun gilt es auch den R-Wert für des Kreises im Auge zu behalten. Wie gut der Kreis sich im Vergleich mit anderen Kreise in Baden-Württemberg schlägt, können sie hier nachsehen. Die Zahlen in Bund und Land sind mittlerweile auch erfreulich und fallen seit dem 27. April. (In blau: Änderungen der Einschätzung gegenüber gestern)

Jetzt wichtig: Vorsichtig und achtsam miteinander umgehen, Corona-Schutzmaßnahmen beachten! Vermeiden Sie alle Kontakte, die nicht absolut notwendig sind! Helfen Sie mit, die Inzidenz im Kreis weiter zu drücken!

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Sieben-Tage-Inzidenz: Dezernentin mahnt zu Vorsicht und Nutzung der Impfangebote

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis liegt am heutigen Donnerstag, 24. Juni, nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 9,1 und damit erstmals seit Anfang Oktober wieder im einstelligen Bereich. Am morgigen Freitag wird die Inzidenz vermutlich sogar auf ungefähr 3 fallen. „Dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, in der unter anderem die Saisonalität im Sommer und der Fortschritt bei den Impfungen zum Ausdruck kommen. Dennoch dürfen wir uns nicht in falscher Sicherheit wiegen. Insbesondere durch die fortschreitende Ausbreitung der Delta-Variante kann es spätestens im Herbst wieder zu einem deutlich verstärkten Infektionsgeschehen auch mit schweren Verläufen kommen. Deshalb ist es wichtig, weiter vorsichtig zu sein und – sofern noch nicht geschehen – die Möglichkeiten für eine schnellstmögliche Impfung zu nutzen“, erklärt Gesundheitsdezernentin Elisabeth Krug.

Quarantänen an Kindertagesstätte und Gemeinschaftsschule aufgehoben

Die angeordneten Quarantänen für zwei Gruppen der Katholischen Kindertagesstätte St. Anna in Großrinderfeld-Gerchsheim sowie für eine Klasse der Gemeinschaftsschule Lauda wurden aufgehoben.

Ministerium ruft Kulturszene zur Nutzung der Förderung auf

Der Bund hat einen Sonderfonds für Kulturveranstaltungen in Höhe von bis zu 2,5 Milliarden Euro auf den Weg gebracht. Das Kunstministerium Baden-Württemberg ruft die Kulturveranstalterinnen und -veranstalter im Land auf, die Fördermöglichkeit zu nutzen. Dazu verweist das Ministerium darauf, dass zum einen die Kulturszene hart durch die Corona-Pandemie getroffen wurde und zum anderen die Sehnsucht der Menschen nach kulturellen Angeboten groß ist.

Das Land unterstützt Kulturveranstaltungen unter Corona-bedingten Einschränkungen bereits mit seinem Förderprogramm „Kunst trotz Abstand“. Der Sonderfonds des Bundes hat laut Ministerium die gleiche Zielrichtung und wird die Möglichkeit deutlich erweitern, schnell wieder Veranstaltungen anzubieten. Das Kabinett hat der Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund zugestimmt, so dass auch die Kulturveranstalterinnen und -veranstalter in Baden-Württemberg von dem Programm profitieren können. Mit der länderseitigen Abwicklung wird für Baden-Württemberg die L-Bank beauftragt.

Der Sonderfonds sieht zum einen die Förderung von kleineren Kulturveranstaltungen im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitshilfe mit bis 500 Teilnehmenden im Juli und mit bis zu 2000 Teilnehmenden ab August vor. Das zweite Fördermodul ist eine Ausfallabsicherung für größere Kulturveranstaltungen, welche ab September zur Verfügung stehen soll. Die Registrierung von Veranstaltungen ist ausschließlich online unter https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de möglich. Eine zentrale Hotline zur Beantwortung von Fragen ist unter 0800/6648430 erreichbar.

Die Zahlen in Bund und Land

Infektionen mit Corona-Mutationen in Baden-Württemberg
Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenzen im Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg und Deutschland. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Die Fallzahlen in Bund und Land sinken aktuell. Die Inzidenz im Main-Tauber Kreis liegt momentan in der Nähe des Bundes- und Landesschnitt.

Ein Blick auf die Altersstruktur der Neuinfektionen

Welche Altersgruppen infizieren sich? Dazu bietet das RKI Informationen in sechs, leider recht groben, Gruppen. Betrachtet man das über die Zeit, dann sieht es wie folgt aus:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_rki_altersverlauf-8128-45_tage_von__bis_2020-12-21_1200x628.png
Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis nach „RKI-Altersgruppen“. Wichtig: die Daten sind nach „Meldedatum“ eingetragen. Dies weicht leicht ab von den täglichen Meldungen des Main-Tauber Kreises. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Im Bild sieht man die Gesamtzahl der Infektionen pro Tag. Die Altersgruppen sind dabei farblich gekennzeichnet und summieren sich zum Tageswert. Je größer der Anteil, desto mehr von der entsprechenden Farbe ist vertreten.

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Donnerstag, 24. Juni, keine neuen Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit weiterhin 5126.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 2021-06-24
Kreiskarte: aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 24.06., Quelle: Landratsamt in TBB)

Es sind zwei weitere und damit 5008 Personen wieder genesen. Somit sind derzeit 28 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 5, Boxberg: 0, Creglingen: 0, Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 10, Grünsfeld: 1, Igersheim: 0, Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 3, Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 2, Weikersheim: 0, Werbach: 0, Wertheim: 7 und Wittighausen: 0.

Corona-Fakten für Main-Tauber in Kürze

7-Tage Inzidenz
Main Tauber: 53,6 (21.10., rki)
BaWü: 123,3 (21.10., rki)
Deutschland 95,3 (21.10., rki)
Unsere Berechnung Main Tauber: 58,9 (Prognose für morgen)
Neuinfektionen
Main Tauber: 18 / 23 [21.10.]
BaWü 5102 / 1237 [20.10.]
Deutschland 19572 / 16077 [20.10.]
Erkrankungsbeginn bekannt/unbekannt Kreis, letzte 7 Tage 13/58 (rki)
Gesamt Aktive Infektionen
Main Tauber: 114 (22.10., tbb)
BaWü 23.503 (21.10., rki)
Deutschland 150.242 (21.10., rki)
TBB, Pat. auf Intensivstation/beatmet: 1/0 | 1/1 [21.10.]

Alle Details finden sie in den Corona-Informationen des Landes Baden-Württemberg. Angaben hier ohne Gewähr.

Weitere Kenndaten zu Corona im Main-Tauber Kreis finden Sie auch auf dieser Seite.

Diese Information wird täglich automatisch aktualisiert und entsprechen immer dem Stand des aktuellen Tages. Newsletter via Messenger abonnieren.

Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Informationen zu Corona-Mutationen in Baden-Württemberg finden Sie hier.