Corona Main Tauber Kreis: Sonntag auch „nur“ drei Neuinfektionen

Das Landratsamt in Tauberbischofsheim meldet für heute auch nur drei Corona Neuinfektionen. Auch die zwei Covid-19 Fälle von Samstag werden in der heutigen Pressemitteilung betätigt. Noch am Freitag waren es zehn Fälle. Damit scheint sich, wie heute schon bei mir gemeldet, der Corona-Ausbruch schnell wieder zu beruhigen.

Coronavirus SARS-CoV-2
Coronavirus SARS-CoV-2 (Foto: CDC)

Wie der Main-Tauber Kreis mitteilt, waren die zwei Fälle am Samstag, 18. Juli aus dem Stadtgebiet von Tauberbischofsheim und dem Gemeindegebiet von Werbach. Die drei am Sonntag, 19. Juli, stammten aus den Stadtgebieten von Tauberbischofsheim, Lauda-Königshofen und dem Gemeindegebiet von Königheim. Damit hat sich zwar die Ausbreitung mit Lauda-Königshofen und Königheim zwar etwas verbreitert, ist aber nach wie vor im Wesentlichen auf eine Infektionsquelle zurück zu führen.

Infektionsgeschehen unter Kontrolle

Wir können verstehen, dass die Neuinfektionen dieser Woche eine gewisse Beunruhigung in der Bevölkerung und besonders bei Eltern von Kindergarten- und Schulkindern auslösen können“, erklärt Christoph Schauder vom Corona-Arbeitsstab im Landratsamt. „Es besteht jedoch kein Anlass zur Sorge. Das Infektionsgeschehen ist nicht diffus und kann in der Hauptsache auf eine Infektionsquelle, eine Familienfeier im benachbarten Ausland, zurückgeführt werden.“ Weitere Einzelheiten kann das Landratsamt in TBB aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht genannt. Dies entspricht auch unserer Analyse aus weiteren Quellen.

Das Gesundheitsamt konnte von Anfang an die Infektionsketten sehr gut nachvollziehen und das Kontaktpersonenmanagement strukturiert abarbeiten“, so Schauder. Dies geschieht intensiv und unter Hochdruck, auch am Wochenende. Der Corona-Arbeitsstab steht stets in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, den betroffenen Kommunen und Einrichtungen. Durch die besonnene, in den vergangenen Monaten bestens bewährte Arbeit des Gesundheitsamtes kann das Geschehen stets unter Kontrolle gehalten werden. Zm Beispiel durch lokal eng begrenzte Quarantänemaßnahmen in einzelnen Einrichtungen.

Das Gesundheitsamt des Main-Tauber Kreises hat bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfolge mit dem Unterbrechen der Corona Infektionsketten erzielt. Insofern besteht also berechtigte Hoffnung, dass die aktuelle Lage sich weiter beruhigen wird. Und der Kreis bald wieder zu den sehr niedrigen Fallzahlen der vergangenen Wochen zurückkehrt.

Mithilfe der Bevölkerung weiterhin notwendig

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Infektionsgeschehen appelliert Landrat Reinhard Frank nochmals eindringlich an die Bevölkerung, die Corona-App zu nutzen. „Sie kann ihre Wirkung nur entfalten, wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen, also die App herunterladen und installieren.

Generell ist die Einhaltung der Hygienebestimmungen sowie das Tragen von Masken nach wie vor sinnvoll. Hierzu sei auch nochmals auf den Artikel vom vergangenen Mittwoch verwiesen: Es ist wichtig, Masken korrekt zu tragen. Salopp gesagt: bleibt die Nase frei, ist der Schutz weg.

Fallzahlen seit Beginn der ersten Welle

Die Gesamtzahl der bislang bestätigt Corona infizierten Personen liegt bei 430. Die neu infizierten Personen befinden sich in häuslicher Isolation. Ihre Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind inzwischen 388 wieder genesen. Derzeit sind 32 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen

Quelle: Pressemitteilung des Landratsamts in TBB

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.

Beitrag teilen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.