Sieben Monate Wolkenbewegung im Super-Zeitraffer

[The Clouds in English]

Sieben Monate Wolkenbewegung in sieben Minuten! Vom Satelliten aus gesehen. Das eröffnet ganz neue Einblicke. Und ist einfach nur spannend.

Genauere Erklärungen zum Projekt finden sich im eigentlichen Artikel.

Dieses Video ist bei YouTube gespeichert. Um es zu sehen, müssen Sie daher der Verbindung zu YouTube zustimmen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Ihre Zustimmung wird 30 Tage in einem Cookie gespeichert. In dieser Zeit wird sofort eine Verbindung aufgebaut. Erst danach werden Sie wieder um Ihre Zustimmung gebeten.

YouTube Datenschutzerklärung

Weitere Details zu YouTube finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Copyright (C) 2007 Rainer Gerhards
Satellitenbilder: EUMETSAT Zusammenstellung: Rainer Gerhards
Letzte Aktualisierung: 2007-06-06

BI A81 – Ein Fazit nach Akteneinsicht

Bürgermeister Weis hat im Gemeindeblatt vom 23. März 2007 angeboten, dass Jedermann Einblick in seine Unterlagen zur Müllverbrennungsanlage nehmen kann. Ich war über diese Einladung sehr erfreut und bin ihr am 26. März nachgekommen.

Hier möchte ich kurz die Aspekte aufführen, die mir besonders wichtig waren. Ich kann auch jedem anderen Interessierten nur raten, selbst Einsicht zu nehmen. Dazu ist Herr Bürgermeister Weis unter 09349/9201-14 zwecks Termin anzusprechen. Er hat zugesagt, dass das kurzfristig und unbürokratisch möglich sein soll. „BI A81 – Ein Fazit nach Akteneinsicht“ weiterlesen

BI A81 – Worum geht es?

Die Bürgerinitiative „Müllverbrennung A81“ bemüht sich um die Erhaltung der Lebensqualität in Tauberfranken. Wir sind engagierte Menschen aus dem Main-Tauber Kreis. Lebensqualität – das ist für uns reine Luft, intakte Natur und intaktes Landschaftsbild. Gesundheit für unsere Kinder, die hier lebenden Menschen und auch die vielen Urlaubsgäste im Lieblichen Taubertal sind ein wesentliches Gut. Unsere Region ist eine der wenigen in der Bundesrepublik verbliebenen Reinluftgebiete und unbelastet von emissionsstarken Industrien. Wir setzen uns dafür ein, diese Güter nachhaltig zu sichern. Daher verweigern wir uns auch der Ansiedelung einer Giftmüll-produzierenden Abfallbeseitigungsanlage. Die Errichtung einer solchen Anlage wird von der MVV Umwelt GmbH, Mannheim, geplant. „BI A81 – Worum geht es?“ weiterlesen

DSL Light Verfügbar

DSL Light ist verfügbar

Heute hat es geklappt – DSL Light ist verfügbar. Die Geschwindigkeit ist mit „berauschenden“ 384 kbps zwar nicht wirklich toll, aber immerhin gibt es eine Flatrate. Lange hat es gedauert, und die Telekom wollte mir den Anschluß gar nicht verkaufen. Über 1&1 hat es dann geklappt, allerdings auch erst im zweiten Anlauf und mit einigen Beschwerden. „DSL Light Verfügbar“ weiterlesen

Bilder des LQN-Malwettbewerbs nun Online

An den Großrinderfelder Schulen wurde ein Malwettbewerb durchgeführt. Es ging darum, was die Kinder sich unter „Lebensqualität durch Nähe“ vorstellen. Das Ergebnis war sehr ansprechend – und interessant. Zum ersten Mal öffentlich gezeigt wurden Sie auf der Gewerbeschau in Gerchsheim.

Die vielen kleinen Kunstwerke kann man nun hier auch Online sehen. „Bilder des LQN-Malwettbewerbs nun Online“ weiterlesen

Gewerbeschau Gerchsheim

Das Wetter war etwas durchwachsen. Davon ließen sich die vielen Besucher aus nah und fern aber nicht abhalten. Die erste Gewerbeschau am Gerchsheimer Geißgraben war gestern ein voller Erfolg.

Reger Zuspruch aus der Region.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Weiß hielt Pfarrer Damien Samulski den Eröffnungsgottesdienst unter freiem Himmel. Und wie es sich gehörte, blieb es dabei auch trocken. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher dann in die Ausstellung.  „Gewerbeschau Gerchsheim“ weiterlesen

Stellungnahme zum Wasserschutzgebiet online

Meine ausführliche Stellungnahme zum geplanten Wasserschutzgebiet in Großrinderfeld ist nun online.

Die Stellungnahme dürfte insofern interessant sein, als sie auch eine der Grundlagen der Argumentation der „Schutzgemeinschaft Großrinderfeld“ ist. In ihr wird vermutet, dass das Wasserschutzgebiet in seiner geplanten Form nicht zur Erreichung der geforderten Ziele geeignet ist. Gleichzeitig wird dargestellt, dass sich die wichtige Nitrat-Sanierung auch im bestehenden Gebiet erreichen läßt.