Windradunfall bei Wittighausen: Update

Ich hatte den Betriebsführer der verunfallten Anlage angeschrieben. Mich interessierte, ob man dort wirklich erst durch den Anruf des Bürgermeisters, 2 Tage später, vom Unfall erfahren hatte. Das war aus meiner Sicht ungewöhnlich. Eigentlich sollte ja direkt eine Alarmmeldung erzeugt werden. Auch, damit weiterer Schaden abgewendet werden kann.

Berührungsspuren vom abgefallenen Rotorblatt am Mast.

Der Betreiber hat Gestern geantwortet und den Vorgang so bestätigt. Man geht dort davon aus, dass es „durch die Havarie der Flügel vermutlich zum Schaden am Kommunikationsmodul“ des Windrades gekommen sei. Daher wurde wohl auch kein Alarm ausgelöst. Klingt plausibel, wobei ein Ausbleiben von Daten natürlich technisch gesehen ebenfalls einen Alarm auslösen könnte. „Windradunfall bei Wittighausen: Update“ weiterlesen

Windradunfall bei Wittighausen

Ein Bild der Zerstörung: verbogen und zersplittert liegt ein 24 Meter langes Rotorblatt direkt neben seinem Windrad. Nur noch zwei Flügel hängen oben in 65m Höhe schlapp herunter. Der Windriese hat fast 17 Jahre den Elementen getrotzt. Doch Sturmtief Eberhard war dann wohl stärker.

Kapitaler Schaden am Windrad: abgestürztes Rotorblatt liegt neben dem Turm.

„Windradunfall bei Wittighausen“ weiterlesen

EU Urheberrechtsreform und Uploadfilter

Die Lobbyisten haben es geschafft: Artikel 13 der EU Urheberrechtsnovelle ist fast durch. „Nur“ noch das EU Parlament kann es aufhalten. Ich hoffe, dass es das tut.

Das neue Leistungsschutzrecht will Internet-Platformen dazu zwingen, Benutzer-Content wie Videos bereits beim Upload auf Urheberrechtsverstöße zu prüfen. Die Befürworter entgegnen gerne, dass hierzu nicht zwingend automatische „Uploadfilter“ eingesetzt werden müssten. Als Informatiker stellt sich mir die Frage „Was denn sonst?“. Mithin geht es um tausende und abertausende Uploads pro Minute – wer will die denn prüfen? „EU Urheberrechtsreform und Uploadfilter“ weiterlesen

Zeitraffer: Sonnenuntergang an einem windigen Tag in Großrinderfeld…

Das Video am besten im Fullscreen-Modus abspielen!

Ein Sonnenuntergang im Zeitraffer an einem etwas windigen Februar-Tag. Die Zeit läuft ca. 30 mal schneller ab als in Realität. Neben dem Sonnenuntergang sieht man auch schön wie die Wolken ziehen. Außerdem sind die Windräder eine genauere Betrachtung wert.

Erste Rotmilane gesichtet!

Seit Jahren erfreuen wir uns einer wachsenden Rotmilan-Population. Diese geschützte Art wird also immer stärker bei uns heimisch. Das ist sehr erfreulich.

Man hat fast den Eindruck, dass sie jedes Jahr früher erscheinen. Bereits am 14. Februar hatten wir drei Examplare nördlich von Großrinderfeld gesehen. Ganz sicher waren wir nicht, weil sie recht weit entfernt waren. Ich hatte auch nur ein Handy dabei, so dass das Foto zwar den Verdachte bestätigte – aber ganz sicher dann doch nicht.

Rotmilan nördlich von Großrinderfeld.

Fünf Tage später ist dann aber ein Examplar direkt über der alten Hohle aufgetaucht und wir konnten uns nun ganz sicher sein.

Rotmilan über der Alten Hohle (Foto: Ulrike Gerhards)

Ich vermute, dass damit auch beide Rotmilan-Gruppen wieder da sind: über der alten Hohle fliegen normalerweise die Rotmilane aus dem Großrinderfelder Westen, deren Jagdgebiet sich bis über die Windräder hinaus zum Forst erstreckt.

Der Frühling naht…

2019-02-16-Winterling-Biene
Alpenveilchen im Frühjahr 2019
P1000516
P1000513

Ja, ja, die Überschrift wiederholt sich jedes Jahr. Trotzdem schön. Die Frühblüher hatten sich schon Anfang der Woche gezeigt. Nun kommen aber auch die Insekten!

Die letzten Tage waren allesamt sehr schön und sonnig – von mir aus kann es gerne jetzt erst einmal so bleiben.