Am heutigen Mittwoch gibt es im Main Tauber Kreis 15 Neuinfektionen. Am vergangenen Mittwoch gab es 24 Fälle, daher fällt die Inzidenz heute noch einmal spürbar. Der Kreis ist damit den vierten Tag in Folge unter dem Grenzwert von 50. Die Sieben-Tage Inzidenz liegt nach Meldung des LGA heute bei 43,1 und damit ist der Main-Tauber Kreis weiterhin der Kreis im „Ländle“ mit der niedrigsten Inzidenz. Erfreulich ist, dass damit die Inzidenz nun auch einmal deutlich von der 50 abweicht. Dennoch könnte es leicht auch wieder hoch gehen. Der Main-Tauber Kreis ist unter Deutschlands „TOP 25“ Kreisen mit niedriger Inzidenz. Das Landratsamt hat heute nur eine sehr eingeschränkte Pressemitteilung veröffentlicht. Daher fehlen auch in unserem Bericht einige Details. Baden-Württemberg plant für Donnerstag eine neue Corona-Verordnung mit Lockerungen in Kreisen „unter 100“. Damit könnte auch im Main-Tauber Kreis beispielsweise die Außengastronomie wieder öffnen.

Corona-Neuinfektionen Main-Tauber Kreis, Stand 2021-05-12
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist die Sieben-Tage Inzidenz. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Die Situation im Main-Tauber Kreis ist erfreulich. Zur Zeit befinden wir uns zwar nach wie vor auf einem recht hohen Niveau der Sieben-Tage Inzidenz. Nach der Unterschreitung der 100er-Marke am 28. April gehen wir nun von einem sinkenden Trend aus, der bereits am 16. April begann. Einzelne Tage mit steigenden Fallzahlen haben den Trend nicht dauerhaft brechen können. Aktuell erwarten wir in Summe weiter fallende Inzidenzen. Das ist allerdings noch recht unsicher und könnte sich jederzeit, auch rasch, ändern. Der R-Wert für den Kreis sinkt ebenfalls, insbesondere wenn man den langfristigen 28 Tage Schnitt betrachtet. Der Main-Tauber Kreis steht deutlich besser da, als andere Kreise in Baden-Württemberg. Die Zahlen in Bund und Land sind weiterhin sehr hoch, fallen aber seit seit 27. April. (In blau: Änderungen der Einschätzung gegenüber gestern)

Jetzt wichtig: Vorsichtig und achtsam miteinander umgehen, Corona-Schutzmaßnahmen beachten! Vermeiden Sie alle Kontakte, die nicht absolut notwendig sind! Helfen Sie mit, die Inzidenz im Kreis weiter zu drücken!

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Welche Tendenz nimmt der Kreis?

Aktuell hoffen wir weiter auf eine stabilen Abwärts-Trend. Viele Anhaltspunkte sprechen für diese Meinung. Allerdings: in den letzten sieben Tagen wurden, natürlich, sehr viel weniger Fälle gemeldet als in den Vorwochen. Daher sehen die Zahlen ja auch so gut aus. Das bedeutet aber auch, dass nun auch wenige Fälle deutliche Auswirkungen haben können. Daumen drücken und Maßnahmen einhalten, bitte!

Unserer Meinung nach besteht die berechtigte, wenn auch wie immer sehr unsichere, Hoffnung auf weiter sinkende Zahlen. Bitte tragen Sie mit dazu bei!

Kreis zum vierten Tag in Folge unter 50

Heute erreichte der Main-Tauber-Kreis am vierten Tag in Folge eine Inzidenz unter 50. Sofern die Inzidenz dann auch am morgigen Feiertag, 13. Mai, und somit fünf Tage unter 50 bleiben sollte, treten am Samstag voraussichtlich weitere Lockerungen im Main-Tauber-Kreis in Kraft, unter anderem die vollständige Öffnung des Einzelhandels anstelle des Click-and-Meet-Verfahrens.

Außengastronomie zu Pfingsten?

Vielleicht haben Sie es schon im Radio gehört. Nach vielen Presseberichten (z.B. beim SWR) bereitet Baden-Württemberg eine neue Corona Verordnung vor. Diese soll morgen veröffentlicht werden und Freitag in Kraft treten. Unter anderem soll damit die Öffnung von Außengastronomie ermöglicht werden, sofern ein Kreis stabil unter einer Inzidenz von 100 liegt. Das ist im Main-Tauber Kreis offensichtlich der Fall.

Der geplante „Lockerungs-Stufenplan“ des Landes Baden-Württemberg in seiner vorläufigen Version vom 2. Mai. Die endgültige Version kann natürlich noch davon abweichen. (Grafik: Land Baden-Württemberg, MSI)

Umgesetzt werden soll damit ein Stufenplan, den das Land bereits am 6. Mai angekündigt hatte. Die Öffnungen sollen von Schutzmaßnahmen wie tagesaktuellen Negativtestungen, Apps zur Kontaktpersonennachverfolgung, begrenzten Besucherzahlen und den gängigen Hygiene- und Abstandsmaßnahmen begleitet werden.

Die letzte Entscheidung hat der Landkreis. Die Öffnungen gemäß Stufe 1 könnten nach unserem Verständnis frühestens am Wochenende, eventuell auch erst in der kommenden Woche greifen. Keinesfalls gibt es Lockerungen am morgigen Vatertag. Ob die Öffnung des Einzelhandels tatsächlich mit im Paket ist, ist noch unklar. Wenn der Kreis jedoch unter 50 bliebe, wäre das ohnehin der Fall.

Wichtig: nach den Aussagen von Anfang Mai ist zwischen den Öffnungsstufen jeweils eine Wartezeit von 14 Tagen erforderlich. Auch dann, wenn die Inzidenz als solche bereits erreicht ist. Es können also nicht sofort alle Stufen auf einmal gelockert werden.

Änderung der Corona-Einreiseverordnung

Der Bund hat heute eine neue Corona-Einreiseverordnung verkündet. Sie gilt ab morgen.

Die Coronavirus-Einreiseverordnung führt die verschiedenen Elemente beim Thema Einreise nun bundeseinheitlich und umfassend zusammen. Sie regelt die Anmelde-, Test- und Nachweispflichten, wie sie bisher in der Coronavirus-Einreiseverordnung zu finden sind, und zudem die Quarantäneregelungen nach Einreise, die bisher in der Zuständigkeit der Länder lagen. Auch das Beförderungsverbot aus Virusvariantengebieten wurde in die Verordnung integriert.

Die neue Verordnung bietet Erleichterungen: Genesene und geimpfte Personen werden grundsätzlich Getesteten gleichgestellt. Wer einen entsprechenden Nachweis erbringen kann, braucht kein negatives Testergebnis vorzuweisen. Ausnahme: Die Einreise aus Virusvariantengebieten. Hier wird weiterhin nur der Testnachweis anerkannt.

Für die Einreise aus einem einfachen Risikogebiet gilt: Getestete, geimpfte und genese Personen müssen nicht in Quarantäne, wenn sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen können. Hier war bisher eine Mindest-Quarantäne von fünf Tagen erforderlich (außer für Genesene und Geimpfte). Nun ist diese Erleichterung für jeden zugänglich, da nur noch ein Schnelltest (aber kein Selbsttest) erforderlich ist.

Tagesausflügler mit weniger als 24 Stunden Aufenthalt in einem Risikogebiet unterliegen nun generell keiner Quarantäne mehr und müssen sich bei der Rückreise daher auch nicht anmelden oder testen (§6 (1), Nummer 7).

Wer aus einem Hochinzidenzgebiet kommt, kann durch einen Test nach fünf Tagen nach Einreise bei entsprechend negativem Ergebnis vorzeitig aus der Quarantäne entlassen werden. Das ist nicht möglich, wenn Reisende sich die letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben.

Weitere Details in der Pressemitteilung des Bundes und auf der Informationsseite der Einreiseverordnung. Beim Robert-Koch Institut lässt sich herausfinden, welche Länder als Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete eingestuft sind.

Die Zahlen in Bund und Land

Infektionen mit Corona-Mutationen in Baden-Württemberg
Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenzen im Main-Tauber-Kreis, Baden-Württemberg und Deutschland. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Die Fallzahlen in Bund und Land sinken aktuell. Die Inzidenz im Main-Tauber Kreis liegt momentan deutlich unter dem Bundes- und Landesschnitt.

Ein Blick auf die Altersstruktur der Neuinfektionen

Welche Altersgruppen infizieren sich? Dazu bietet das RKI Informationen in sechs, leider recht groben, Gruppen. Betrachtet man das über die Zeit, dann sieht es wie folgt aus:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist corona_rki_altersverlauf-8128-45_tage_von__bis_2020-12-21_1200x628.png
Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis nach „RKI-Altersgruppen“. Wichtig: die Daten sind nach „Meldedatum“ eingetragen. Dies weicht leicht ab von den täglichen Meldungen des Main-Tauber Kreises. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Im Bild sieht man die Gesamtzahl der Infektionen pro Tag. Die Altersgruppen sind dabei farblich gekennzeichnet und summieren sich zum Tageswert. Je größer der Anteil, desto mehr von der entsprechenden Farbe ist vertreten.

Detail-Zahlen zu Corona im Main-Tauber Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Mittwoch, 12. Mai, 15 Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 4854. Der Kreis hat heute keine Pressemitteilung herausgegeben. Daher ist uns auch die genaue Aufteilung der Personen auf die einzelnen Kommunen sowie deren Status unbekannt. Im Text unten geben wir aber den „Mindestzuwachs“ der Fallanzahl an. Wir werden morgen die Werte für Mittwoch und Donnerstag berichten.

Kreiskarte: aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 12.05., Quelle: Landratsamt in TBB)

Es sind 30 weitere und damit insgesamt 4617 Personen wieder genesen. Somit sind derzeit 150 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen (Zahl neuer Fälle jeweils in Klammern): Ahorn: 0, Assamstadt: 6, Bad Mergentheim: 36, Boxberg: 11 (+1), Creglingen: 8, Freudenberg: 6 (+1), Großrinderfeld: 5, Grünsfeld: 4, Igersheim: 0, Königheim: 1, Külsheim: 3, Lauda-Königshofen: 20, Niederstetten: 5, Tauberbischofsheim: 14 (+2), Weikersheim: 3, Werbach: 0, Wertheim: 40 und Wittighausen: 0. Da das Landratsamt heute keine Pressemitteilung herausgegeben hat, können wir elf der neuen Fälle keiner Kommune zuordnen.

Corona-Fakten für Main-Tauber in Kürze

Impftermin vereinbaren: www.impfterminservice.de oder Tel. 116 117
Immer Impfberechtigt sind Personen ab 60. Darüber hinaus auch noch weitere Gruppen.
Durchgeführte Impfungen im Kreis: Erstimpfung 25.814,
Zweitimpfung 6.132, in Arztpraxen: 7.493

(Stand 3.5., wöchentliche Aktualisierung)

7-Tage Inzidenz
Main Tauber: 20,4 (13.06., rki)
BaWü: 23,9 (13.06., rki)
Deutschland 16,6 (13.06., rki)
Unsere Berechnung Main Tauber: 18,1
Neuinfektionen
Main Tauber: 0 / 1 [12.06.]
BaWü 108 / 329 [12.06.]
Deutschland 549 / 1489 [12.06.]
Erkrankungsbeginn bekannt/unbekannt Kreis, letzte 7 Tage 16/11 (rki)
Gesamt Aktive Infektionen
Main Tauber: 59 (13.06., rki)
BaWü 6.951 (13.06., rki)
Deutschland 45.052 (13.06., rki)
TBB, Pat. auf Intensivstation/beatmet: 0/0 | 0/0 [12.06.]
Pandemiestufe BaWü: 3 – „Kritische Phase“

Corona-Schnelltests
werden von verschiedenen Gemeinden durchgeführt. Darüber hinaus bieten auch viele Geschäfte, Ärzte und Apotheken Schnelltests an.

Die wichtigsten Corona-Beschränkungen

  • Es dürfen sich maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen (Kinder bis 13 zählen dabei nicht mit)
  • Medizinische Masken (OP, FFP2) müssen unter anderem beim Arzt, Einkaufen und im ÖPNV getragen werden (ab 6 Jahren Lebensalter)
  • Unter anderem für Friseur-Besuche ist momentan kein negativer Schnelltest notwendig

Alle Details finden sie in den Corona-Informationen des Landes Baden-Württemberg. Angaben hier ohne Gewähr.

Weitere Kenndaten zu Corona im Main-Tauber Kreis finden Sie auch auf dieser Seite.

Diese Information wird täglich automatisch aktualisiert und entsprechen immer dem Stand des aktuellen Tages. Newsletter via Messenger abonnieren.

Quellen:

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Informationen zu Corona-Mutationen in Baden-Württemberg finden Sie hier.