Der Main Tauber Kreis meldet am heutigen Sonntag 15 Corona-Neuinfektionen. Die Inzidenz liegt damit aktuell über der Kritischen Marke von 50. Auslöser der Neuinfektionen sind weiterhin „ausufernde Familienfeiern“ und sonstige „Unvernunft“, so der Kreis.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Anzahl der Neuinfektionen binnen 7 Tagen je 100.000 Einwohnern. Beachten Sie, dass man aufgrund von Meldeverzögerungen aus der Grafik nicht unmittelbar auf die vom RKI täglich offiziell berechnete Sieben-Tage Inzidenz schließen kann. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis liegt am Sonntag, 18. Oktober, bei 51,5. Mit dem aktuellen Wert hat der Main-Tauber-Kreis die kritische Marke von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, so der Kreis. Nach unseren Berechnungen wird die Inzidenz jedoch morgen leicht unter 50 fallen. Ob das dauerhaft so bleibt, ist abzuwarten. Zum Thema Inzidenz verweisen wir auch auf unseren Bericht von Freitag. Der enthält weitere Details. Das Land Baden-Württemberg meldet heute übrigens eine landesweite Sieben-Tage Inzidenz von 46,3.

Allerdings: egal, ob der Wert nun leicht über oder unter 50 ist, die Situation ist sicherlich angespannt. Solidarität in der Bevölkerung ist dringend notwendig, um die Lage in den Griff zu bekommen und zu behalten.

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Die Landesregierung hat außerdem die Pandemiestufe drei, „Kritische Phase“, für Montag ausgerufen. Damit ergeben sich weitere, landesweite, Beschränkungen.

Erster Landesbeamter appelliert an Vernunft

Die Kontaktpersonen-Ermittlungen unseres Gesundheitsamtes haben ergeben, dass viele Fälle der letzten Tage auf private Zusammenkünfte zurückzuführen sind. Teilweise haben Personen mit Symptomen an den Zusammenkünften teilgenommen“, erklärt Erster Landesbeamter Christoph Schauder. „Es muss jetzt unverzüglich das aufhören, was man unter ‚Unvernunft‘ zusammenfassen kann – also ausufernde Familienfeiern und Partys mit vielen Beteiligten und ohne Kontaktpersonenlisten, ganz bewusster Leichtsinn an Arbeitsplätzen und vor allem nicht notwendige Reisen.

Quarantänen am Matthias-Grünewald-Gymnasium Tauberbischofsheim

Matthias Grünewald Gymnasium in Tauberbischofsheim
Auch wieder betroffen: das Matthias Grünewald Gymnasium in Tauberbischofsheim (Foto: Rainer Gerhards)

Im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen mussten große Teile einer Jahrgangsstufe des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Tauberbischofsheim unter Quarantäne gestellt werden. Dies betrifft auch einzelne Lehrkräfte. Insofern ist in den nächsten Tagen tendenziell eher mit noch weiteren Neuinfektionen zu rechnen, vermutlich jedoch frühestens Dienstag.

Kreis prüft weitergehende Regelungen

Städte und Landkreise, in denen eine Inzidenz von mehr als 50 Fälle je 100.000 Einwohner vorherrscht, können per Allgemeinverfügung weitergehende, noch schärfere lokale Maßnahmen ergreifen.

Die neue Corona-Verordnung des Landes geht der derzeit geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises vor, die bereits private Feiern und Veranstaltungen einschränkt, aber noch weniger restriktiv ist. Das Landratsamt wird nun die Entwicklung der nächsten Tage genau beobachten und dann bei Bedarf noch weitergehende örtliche Regelungen erlassen. Die Vorbereitungen hierzu laufen.

Die Zahlen im Detail

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Wochenende insgesamt 15 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet, davon zwei am Samstag, 17. Oktober, und 13 am Sonntag, 18. Oktober. Die Betroffenen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Bad Mergentheim, Boxberg, Großrinderfeld, Igersheim, Niederstetten und Tauberbischofsheim. Es handelt sich überwiegend um Kontaktpersonen zu bekannten Fällen. Alle neu Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation, ihre Kontakte werden ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 686.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 18.10.
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 18. Oktober, Quelle: Landratsamt in TBB)

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind, wie berichtet, insgesamt 564 Personen wieder genesen. Derzeit sind 111 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 46 (+8), Boxberg: 12 (+1), Creglingen: 0, Freudenberg: 1, Großrinderfeld: 4 (+1), Grünsfeld: 1, Igersheim: 11 (+2), Königheim: 1, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 4, Niederstetten: 7 (+1), Tauberbischofsheim: 6 (+2), Weikersheim: 12, Werbach: 0, Wertheim: 6 und Wittighausen: 0.

Hier die Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage (Achtung: wird automatisch fortgeschrieben):

Tag29.10.28.10.27.10.26.10.25.10.24.10.23.10.Summe
Fälle1721912432095
Grafik der Corona-Neuinfektionen der letzten 14 Tage im Main Tauber Kreis nach Alter der Infizierten.
Corona-Neuinfektionen der letzten 14 Tage im Main Tauber Kreis nach Alter der Infizierten. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Quelle: Pressemitteilung des Main-Tauber Kreises

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.