Es bleibt weiterhin relativ ruhig im Main-Tauber Kreis: am heutigen Dienstag wurden „nur“ drei weitere Neuinfektionen gemeldet. Allerdings mussten durch eine Neuinfektion in Bad Mergentheim weitere Schüler:innen unter Quarantäne gestellt werden. Die Inzidenz hat am heutigen Tage den Vorwarnwert von 35 überschritten. Unmittelbare Folgen hat das aber nicht.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Anzahl der Neuinfektionen binnen 7 Tagen je 100.000 Einwohnern. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Wir hatten befürchtet, dass heute noch Nachmeldungen der umfangreichen Testungen vom Wochenende eingehen würden. Das war aber wohl nicht der Fall. Es besteht nun nur noch eine kleine „Chance“, dass dies morgen der Fall ist. Trotz der gestiegenen Inzidenz kann man daher im Moment vorsichtig optimistisch sein. Die Lage bleibt aber angespannt, die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen ist von großer Wichtigkeit.

Ab Mitternacht liegt die Inzidenz des Main-Tauber Kreis bei 37,8 – das ergibt sich unstrittig aus den heutigen Zahlen. Allerdings bedeutet das nicht, dass dieser Wert auch im „verbindlichen“ Corona-Dashbard des RKI angezeigt wird. So wird die Inzidenz im heutigen Corona-Tagesbericht des Landes noch mit 26,4 angegeben – höhere Werte zeigt das RKI Dashboard üblicherweise nicht an. Zu den Schwankungen des Inzidenz-Wertes sei auch auf den Bericht von Montag verwiesen. Dort haben wir das am praktischen Beispiel ausgeführt.

Die Details aus der Pressemitteilung des Main-Tauber Kreis

Die Betroffenen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Boxberg, Freudenberg und Igersheim. Bei einer Person besteht ein Zusammenhang zum aktuellen Infektions-Cluster in Bad Mergentheim. Deshalb musste für weitere Schülerinnen und Schüler aus zwei Klassen des Deutschorden-Gymnasiums in Bad Mergentheim Quarantäne angeordnet werden. Die drei neu Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Ihre Kontakte werden ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird ebenfalls häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 626.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 13.10.
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 13. Oktober, Quelle: Landratsamt in TBB)

Derzeit sind 67 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 30, Boxberg: 1 (+1), Creglingen: 0, Freudenberg: 1 (+1), Großrinderfeld: 3, Grünsfeld: 0, Igersheim: 7 (+1), Königheim: 0, Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 4, Niederstetten: 5, Tauberbischofsheim: 1, Weikersheim: 9, Werbach: 0, Wertheim: 4, und Wittighausen: 2. 

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis liegt am Dienstag, 13. Oktober, bei 35,6. Er beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (6. bis 12. Oktober) je 100.000 Einwohner. Damit ist erstmals der Grenzwert der Vorwarnstufe von 35 Fällen erreicht worden. Das Landratsamt weist in diesem Kontext nochmals darauf hin, dass dadurch keine Automatismen ausgelöst werden. Die nächsten Tage müsse jedoch die Lage intensiv beobachtet werden, so dass bei Bedarf durch weitere Regelungen, beispielsweise die Einschränkung privater Feiern, rasch reagiert werden könne. Insoweit ergeht nochmals der Aufruf an die Bevölkerung, die geltenden Corona-Regelungen strikt einzuhalten.

Infektionsschutz vor Corona
So schützt man sich vor Corona-Infektionen. (Grafik: Land Baden-Württemberg)

Quelle: Pressemitteilung des Main-Tauber Kreises

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.