Nun ist es zunächst leider erst einmal vorbei mit der Ruhe im Main-Tauber Kreis. Sah es gestern noch so aus, als könnte mit etwas Glück die aktuelle Corona-Welle verebben, hat sie sich heute mit 17 Neuinfektionen zurück gemeldet. Das Landratsamt muss daher leider zu drastischeren Maßnahmen greifen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist grafik_corona_neuinfektionen_main_tauber_kreis_7_tage_inzidenz_bis_2020-10-04.png
Die Entwicklung der Corona-Neuinfektionen im Main-Tauber Kreis. Gezeigt ist Anzahl der Neuinfektionen binnen 7 Tagen je 100.000 Einwohnern. Beachten Sie, dass man aufgrund von Meldeverzögerungen aus der Grafik nicht unmittelbar auf die vom RKI täglich offiziell berechnete Sieben-Tage Inzidenz schließen kann. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: Main-Tauber Kreis)

Vor allem der Bad Mergentheimer Infektionscluster macht dem Gesundheitsamt wohl weiter Kummer: Nachdem zunehmend weitere Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte des Deutschorden-Gymnasiums in Bad Mergentheim von Quarantänen betroffen sind, hat das Gesundheitsamt die Schließung der Schule für den Präsenzunterricht bis zu den bevorstehenden Herbstferien verfügt. Die amtlich angeordneten Quarantänen gelten nur für direkt von einer Infektion betroffene Kinder und Erwachsene sowie deren engere Kontaktpersonen. Für alle weiteren Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und sonstiges Personal des Gymnasiums – also Personen ohne durch das Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne – wird dringend empfohlen, Kontakte zu anderen Menschen soweit wie möglich zu reduzieren und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben, also auch von Freizeitaktivitäten jeglicher Art außer Haus abzusehen. Diese Empfehlung gilt vorerst bis einschließlich Freitag, 23. Oktober.

Auch einige andere Cluster scheinen sich aber weiter auszudehnen. In immerhin neun Kommunen gab es neue Fälle, das Virus streut also weit über den Kreis. Grünsfeld und Königheim sind erstmalig betroffen. Damit wird vermutlich auch die Fallverfolgung für das Gesundheitsamt schwieriger. Dazu passt auch, dass zwei der heute neu Infizierten bereits stationär behandelt werden. Das deutet auf relativ später Erkennung der Infektion hin. Heute oder morgen Nachmittag dürften weitere Testungen von Kontaktpersonen vorgenommen werden. Mit deren Ergebnissen ist sicher nicht vor Freitag zu rechnen.

Karte mit aktiven Corona-Fällen im Main Tauber Kreis am 14.10.
Kreiskarte: Aktive Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 14. Oktober, Quelle: Landratsamt in TBB)

Weitere Klassen von Quarantänen betroffen 

Neben dem Deutschhaus-Gymnasium mussten eine gesamte Klasse sowie einzelne Schülerinnen und Schüler der Parallelklassen der Pater-Alois-Grimm-Schule in Külsheim unter Quarantäne gestellt werden. Ebenso wurde für eine Klasse der Grundschule Boxberg Quarantäne angeordnet. 

Das Infektionsgeschehen im Main-Tauber Kreis im Detail

Im Main-Tauber-Kreis wurden heute, am 14. Oktober, 17 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Betroffenen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Bad Mergentheim, Boxberg, Grünsfeld, Igersheim, Königheim, Niederstetten, Tauberbischofsheim, Weikersheim und Wertheim. Es handelt sich überwiegend um Kontaktpersonen zu bekannten Fällen und somit um Fälle, die mit bekannten Infektionsclustern im Zusammenhang stehen. Darüber hinaus ist eine Person aus einem Risikogebiet und eine Person aus einem Nicht-Risikogebiet im Ausland zurückgekehrt. 15 neu Infizierte befinden sich in häuslicher Isolation, zwei werden stationär behandelt. Die Kontakte der neu Infizierten werden ermittelt. Für die Kontaktpersonen wird häusliche Isolation angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 643.

Die Altersstruktur der Corona-Neuinfektionen der letzten sieben Tage. Achtung: die Daten stammen direkt vom RKI. Daher sind die heutigen Daten erst am 15.10. in der Grafik enthalten. Das RKI aktualisiert die Daten immer in der Nacht. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Von den infizierten Personen im Main-Tauber-Kreis sind zwei weitere und damit insgesamt 550 Personen wieder genesen. Derzeit sind 82 Personen aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 34 (+4), Boxberg: 5 (+4), Creglingen: 0, Freudenberg: 1, Großrinderfeld: 3, Grünsfeld: 1 (+1), Igersheim: 8 (+1), Königheim: 1 (+1), Külsheim: 0, Lauda-Königshofen: 4, Niederstetten: 6 (+1), Tauberbischofsheim: 2 (+1), Weikersheim: 11 (+2), Werbach: 0, Wertheim: 4 (+2), und Wittighausen: 2. 

Allgemeinverfügung tritt am Donnerstag in Kraft 

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz im Main-Tauber-Kreis liegt am Mittwoch, 14. Oktober, bei 37,9. Dieser Wert wird vom Landratsamt anhand der täglichen Meldungen des Landkreises berechnet. Er wird sich daher im Regelfall vom „offiziellen“ Wert des RKI. Dort wird mit einer etwas anderen Formel berechnet. Laut aktuellem Lagebericht des Landesgesundheitsamts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 34. Dies ist oft auch der Wert, den das RKI am Folgetag berichtet. So oder so: die Sieben-Tage-Inzidenz beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (7. bis 13. Oktober) je 100.000 Einwohner. Am Donnerstag wird der Wert weiter steigen, so dass die Vorwarnstufe von 35 Fällen klar überschritten bleibt. „Deshalb haben wir am Mittwoch eine Allgemeinverfügung erlassen, welche die Teilnehmerzahl bei der Durchführung von privaten Veranstaltungen und Feiern begrenzt“, erklärt Erster Landesbeamter Christoph Schauder als Leiter des Arbeitsstabes Corona im Landratsamt. 

Die Allgemeinverfügung wurde unter www.main-tauber-kreis.de/oeffentliche-bekanntmachungen notverkündet und tritt am Donnerstag, 15. Oktober, in Kraft. Sie ist zunächst bis einschließlich Sonntag, 1. November, befristet und orientiert sich an den Handlungsempfehlungen des Landes Baden-Württemberg. 

Diese Verfügung stellt aktuell ein mildes Eingriffsmittel dar, wodurch der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit gewahrt und weiterhin mit Augenmaß vorgegangen wird. Unser Ziel ist, das Infektionsgeschehen damit weiter wirksam herunterzubremsen und die umfangreiche Kontaktpersonennachverfolgung des Gesundheitsamtes übersichtlicher zu gestalten“, erklärt Erster Landesbeamter Christoph Schauder als Leiter des Arbeitsstabes Corona im Landratsamt. Schauder ruft erneut alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, die Hygiene- und Abstandsregeln strikt einzuhalten. Gleichzeitig seien jedoch Ruhe und Besonnenheit weiterhin die Gebote der Stunde: „Im engen Schulterschluss mit unseren Städten und Gemeinden, durch die hochengagierte Arbeit des Gesundheitsamtes und aller weiteren beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes sowie durch die hervorragende Kooperation mit unseren medizinischen Partnern sind wir bisher gut durch die Pandemie gekommen und werden es auch weiterhin tun. Hierzu trägt auch die Bevölkerung mit ihrem größtenteils sehr verantwortungsbewussten Verhalten einen wichtigen Teil bei.

Visualisierung der Corona-Schutzmaßnahmen
Bleiben Sie gesund. Helfen Sie mit, das Corona-Virus einzudämmen. Mit einfachen Maßnahmen können wir alle dazu beitragen. Installieren Sie auch die Corona-Warn-App. (Grafik: Bundesregierung)

Die Verfügung gilt für den gesamten Landkreis. Also auch für Gemeinden, in denen bisher noch keine Corona-Infektionen bekannt sind. Wie Gesundheits- und Sozialdezernentin Elisabeth Krug deutlich macht, hat es „aus epidemiologischer Sicht leider keinen Sinn, die Begrenzung von privaten Veranstaltungen auf einzelne Städte und Gemeinden zu begrenzen, auch wenn in einigen Kommunen das Infektionsgeschehen derzeit noch übersichtlich ist. Wir müssen jetzt im ganzen Landkreis die Steigerung der Infektionszahlen bestmöglich bremsen, um eine drohende Überlastung der Patientenversorgung zu verhindern.“ 

Konkret ist ab Donnerstag, 15. Oktober, die Durchführung von privaten Veranstaltungen in öffentlichen, angemieteten oder sonst zur Verfügung gestellten Räumen, beispielsweise Restaurants, Eventlocations, Vereinsheime oder Gemeindehäuser, nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 50 Personen teilnehmen. Bei der Teilnehmerzahl bleiben Beschäftigte und sonstige Mitwirkende außer Betracht. Die Durchführung von privaten Veranstaltungen in privaten Räumen ist nur zulässig, wenn an ihnen nicht mehr als 25 Personen teilnehmen.

Quelle: Pressemitteilung des Landratsamts

Weitere Informationen rund um Covid-19 (Corona, SARS-CoV-2), auch im Main-Tauber Kreis, gibt es auf der Übersichtsseite zu Coronavirus in Großrinderfeld und Main-Tauber Kreis.
Bitte folgen Sie mir auf Facebook oder Twitter, um aktuelle Updates zu erhalten. Oder abonnieren Sie die Neuigkeiten mittels Telegram-Messenger.
Bitte nutzen Sie auch die Corona-Warn-App – hier steht, warum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.