Südlink: Info-Veranstaltung in Tauberbischofsheim

Die Info-Veranstaltung zu Südlink war gut besucht. Brechend voll war es aber nicht. An den Info-Ständen von Transnet BW konnte man Fragen stellen und bekam kompetente Antworten. Locker und freundlich war die Stimmung.

Modell des Erdkabel-Grabens

Die bevorzugte Trasse führt durch Großrinderfelder Gebiet. Vermutlich entlang der Autobahn. Also so, wie bereits bekannt. Die Planung grenzt einen 1km breiten Streifen ein. Die Trasse selbst benötigt voraussichtlich 16m. Vielleicht auch weniger, je nach technischer Entwicklung. Für den Bau müssen aber gut 40m freigehalten werden. Dort wird z.B. der Boden zwischengelagert.

Für das Kabel wird ein 2,10m tiefer Trog gegraben (siehe Foto oben). Darin werden dann die eigentlichen Leitungen verlegt. An deren Aussenmantel geht man von einer Temperatur von ca. 40°C aus. Diese wird in den umliegenden Boden abgeführt. Wenn alles klappt, so die Transnet BW Mitarbeiter, könne der Bau 2025 abgeschlossen werden. Realistisch düften es sicher mindestens ein oder zwei Jahre später werden. Der Kohle-Ausstieg 2030 dürfte hier aber für Zeitdruck sorgen.

Wie man den Gesprächen entnehmen konnte, gibt es einige Bedenken:

  • die Trasse liegt im Wasserschutzgebiet (Zone 3)
  • wirkt sich die von der Leitung abgegebene Wärme negativ auf den Ertrag aus?
  • wird Wasser durch den Graben abgeführt? Quasi als Drainage.
  • wird beim Bau mit dem Boden sorgfältig und schonend umgegangen? Oder anders gesagt: verschlechtert sich dessen Qualität?

Trotz der Bedenken war die Stimmung gegenüber dem Projekt positiv bis „na ja, wenn’s denn sein muss“. Ich persönlich stehe der Sache eigentlich auch positiv gegenüber. Da war es interessant, eben auch einmal über die Bedenken zu hören.

Die genauen Pläne liegen übrigens ab 4. April auf dem Landratsamt in Tauberbischofsheim für zwei Monate aus. Ebenso findet man sie auf der Seite der Bundesnetzagentur. Während des Auslagezeitraums kann auch Jeder Einwendungen gegen das Vorhaben einreichen.

Hier noch ein kleiner Eindruck von der Veranstaltung, so gegen 17:30.