veranstaltet gemeinsam mit der Energie + Umwelt eG, der Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis GmbH und dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) e.V. eine kostenfreie Hybridveranstaltung für alle, die sich für den Strommarkt und die Strompreise der Zukunft interessieren. Die Hybrid-Veranstaltung findet am Montag, 27. Juni, von 14 bis 16 Uhr in der Baulandhalle in Osterburken, Kapellenstraße 14, oder online via GoToMeeting, statt.

Auswertung von erneuerbaren Energien: Die Energieagentur Main-Tauber-Kreis informiert gemeinsam mit Partnern am Montag, 27. Juni, um 14 Uhr über die neue Strommarktstudie des Bundesverbandes Erneuerbare Energien e.V.. (Foto: BBE – http://www.klimaneutrales-stromsystem.de/)

Das gegenwärtige Strommarktdesign ist laut BEE e.V. nicht in der Lage, den klimapolitisch notwendigen Ausbau erneuerbarer Energien zu gewährleisten. Trotz der kostengünstigen Erzeugung der Erneuerbaren Energien geraten die Preismechanismen aus den Fugen. Der Bundesverband hat eine Studie zum Strommarkt der Zukunft vorgelegt. Die Studie „Neues Strommarktdesign für die Integration fluktuierender erneuerbarer Energien“ ist in Zusammenarbeit mit den Fraunhofer Instituten für Energiewirtschaft und Netzbetrieb (IEE) und Solare Energiesysteme (ISE) entstanden. Sie zeigt, wie das zukünftige klimaneutrale Stromsystem gestaltet werden muss.

Bei der Veranstaltung soll unter anderem beantwortet werden, wie ein erneuerbarer Energiemarkt – der sich für alle lohnt – aussehen muss, wie sich Versorgungssicherheit gewährleisten lässt und wie benötigte Flexibilitäten aktiviert werden können. Strommarkt-Experte Dr. Matthias Stark, Leiter Fachbereich Erneuerbare Energiesysteme BEE e.V., gibt Antworten und erläutert die Kernergebnisse der Studie.

Anmeldungen sind möglich über die Webseite der Energieagentur Main-Tauber-Kreis unter www.ea-main-tauber-kreis.de oder per E-Mail an nadine.hofmann@main-tauber-kreis.de sowie an sabrina.greulich@epueg.de. Auf der Webseite sind der Ablauf und weitere geplante Projekte und Veranstaltungen abrufbar. Bei einer Online-Teilnahme wird der Zugangslink nach der Anmeldung per E-Mail zugesandt. Ein internetfähiges Endgerät wird vorausgesetzt.

Quelle: Pressemitteilung des Main-Tauber Kreis