Beim RKI kam es offensichtlich zu einem Problem bei der Datenübertragung in der vergangenen Nacht. Die gestern bereits vom Land gemeldeten Fälle wurden nur teilweise Übertragen. Beim RKI fehlen 1.490 Fälle aus Baden-Württemberg. Daher weist das RKI für den Main-Tauber Kreis am 29. April auch lediglich eine Inzidenz von 78,0 aus. Der tatsächliche Wert entspricht aber der Landesmeldung vom 28. April und liegt bei 90,6.

Die Datenpanne beim RKI vom 29. April: man merkt in den letzten beiden Tagen einen deutlichen Abfall der Zahlen, ausgelöst durch fehlende Fälle aus Baden-Württemberg. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Auch die Landes-Inzidenz ist insofern natürlich falsch. Das RKI meldet hier einen Wert von 176,0. Tatsächlich liegt er nach der gestrigen Berechnung des Landes aber bei 188,8. Dies hat natürlich auch einen leichten Effekt auf die Bundes-Inzidenz. Die dürfte um knapp 2 Punkte zu niedrig angegeben sein.

Hier die Werte der letzten 5 Tage für den Main-Tauber Kreis:

Werte des RKI:

Tag13.05.12.05.11.05.10.05.09.05.08.05.07.05.
Inz.43,149,850,650,653,662,765,0

Werte des Landesgesundheitsamts:
Tag12.05.11.05.10.05.09.05.08.05.07.05.06.05.
Inz.43,149,849,849,852,961,964,2

Vermutlich wird das RKI den Fehler nicht mehr im Laufe des heutigen Tages korrigieren. Damit gehen die zu niedrigen Daten in die Bewertung der Bundes-Notbremse ein und werden somit ca. 5 Tage Auswirkungen zeigen. Dies dürfte aber, wenn überhaupt, nur in sehr wenigen Fällen echte Auswirkungen haben. Dennoch wäre es aus unserer Sicht wünschenswert, wenn das RKI aufgrund der nun höheren Bedeutung der täglichen Zahlen Korrekturen auch Untertags vornehmen würde.