Live-Übertragung des Pfingstgottesdienstes am 31. Mai aus Großrinderfeld

Der Pfingstgottesdienst am 31. Mai um 10 Uhr wird live aus der Pfarrkirche St. Michael in Großrinderfeld im Internet übertragen. Die Übertragung wird mit Unterstützung der Großrinderfelder Digitalhelfer durchgeführt. Das teilt die Seelsorgeeinheit Großrinderfeld-Werbach mit.

Sie ist abrufbar unter: https://youtu.be/B-cr0rWLPMM

Das Video unten, von der Osternachtsliturgie, ist ein kleiner Test. Wenn Sie dieses Video sehen können, dann werden Sie voraussichtlich auch mit der Übertragung am 1. Mai keine Probleme haben! Beachten Sie aber bitte, dass die Qualität der Live-Übertragung vermutlich etwas schlechter sein wird. Wenn sie Schwierigkeiten haben, lesen Sie bitte weiter!

Dieses Video ist bei YouTube gespeichert. Um es zu sehen, müssen Sie daher der Verbindung zu YouTube zustimmen. Hierdurch werden Daten an YouTube übertragen. Ihre Zustimmung wird 30 Tage in einem Cookie gespeichert. In dieser Zeit wird sofort eine Verbindung aufgebaut. Erst danach werden Sie wieder um Ihre Zustimmung gebeten.

YouTube Datenschutzerklärung

Weitere Details zu YouTube finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtig: kurzfristige Änderungen, Hinweise etc. teilen wir über den Messenger „Telegram“ (ähnlich WhatsApp) mit. Sie können hier die aktuellen Meldungen sehen und auch abonnieren (dazu muss ggf. die App installiert werden).

Damit alles klappt, stehen allen Gläubigen die Digitalhelfer zur Seite. Leider sind wir noch ein kleiner Kreis, daher sind unsere Möglichkeiten begrenzt. Über weitere Helfer würden wir uns freuen. Sie können uns bei Schwierigkeiten ansprechen:

  • Tina Häusler, 09349/9289783
  • Steffen Walther, 0171/6370336
  • Rainer Gerhards, 09349/9298533 (am 31. Mai ab ca. 9 Uhr auch mit dem Test der Technik beschäftigt und daher zu dieser Zeit schwerer zu erreichen)

Bitte testen Sie rechtzeitig vor dem Gottesdienst!

Bitte beachten Sie außerdem: wir können bei Problemen mit dem Zugang zu YouTube helfen, nicht jedoch bei grundsätzlichen Hardware-Problemen. Wir empfehlen die Nutzung von Tablet bzw. iPad (sofern vorhanden), da hier die Ausgabe normalerweise am besten funktioniert.

Beitrag teilen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.