Digitalhelfer

Menschliche Nähe ist in Krisenzeiten wichtig. In der Corona-Krise ist es aber äusserst wichtig, möglichst wenig direkte Kontakte mit anderen Menschen zu haben. Das klingt schlimm und unlösbar. Ist es aber nicht. Mit digitalen Diensten und „kontaktlosen Treffen“ gelingt menschliche Nähe, ohne sich physisch nahe kommen zu müssen.

Hilfsbereitsschaft: Zusammen sind wir stark. (Symbolbild: Michal Jarmoluk auf Pixabay)

Ganz so einfach ist es natürlich dann doch nicht. Die Technik für Videotelefonie, Telefon- und Videokonferenzen ist da. Aber sie ist für die meisten Menschen ungewohnt. Viele wissen auch gar nicht, wie sie überhaupt damit umgehen müssen. Diese Menschen benötigen Unterstützung, um auch in Corona-Zeiten mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben zu können. Sie benötigen Hile, um beispielsweise auch Online-Gottesdienste abrufen zu können. Und vieles mehr.

Ehrenamtlichen Digitalhelfer und Digitalhelferinnen unterstützen sie dabei. Sie ermutigen, helfen bei der Einrichtung, beantworten Fragen und stehen allen Hilfsbedürftigen zur Seite. Darüber hinaus entwickeln sie auch eigene digitale Lösungen und Hilfsangebote. Jeder ganz nach seinen Fähigkeiten. Die Digitalhelfenden kommen aus allen Alters- und Berufsgruppen. Wichtig ist nicht Vorwissen zu digitalen Systemen, sondern die Bereitschaft, den Mitmenschen zu helfen. Und zwar auch nur mit kontaktlosen Mitteln. In der Corona-Krise erfolgt die Hilfe ohne Anwesenheit vor Ort.

Hört sich gut an? Dann machen Sie doch mit! Ein kleiner Kreis von Helfenden hat sich bereits gebildet, und mit der Live-Übertragung der Ostergottesdienste aus Gerchsheim und Großrinderfeld bereits ein erstes Projekt erfolgreich abgeschlossen. Nun wird an neuen Dingen gearbeitet.

Möchten Sie Menschen in dieser schweren Zeit helfen? Sind Sie kommunikativ? Benutzen Sie das Internet und vielleicht auch WhatsApp? Haben Sie womöglich schon einmal ein Videotelefonat geführt – oder möchten lernen, wie das geht? Haben Sie im Moment konkret etwas Zeit, in der Sie helfen können? Dann sprechen Sie mich an – am liebsten per Mail oder WhatsApp. Meine vollständigen Kontaktdaten finden Sie hier! Toll wäre es, wenn sowohl Jüngere wie auch Ältere mitmachen würden

Lassen Sie uns gemeinsam den Menschen in der Corona-Krise soziale Kontakte ermöglichen ohne sich und andere zu gefährden! Hier sind die Details dazu, wie man mitmacht!

Beitrag teilen...