Das Robert-Koch Institut (RKI) warnt in seinem täglichen Lagebericht vor dem Ansteigen der Corona-Infektionen in Deutschland. Dabei wird auch darauf hingewiesen, dass die Anzahl der Landkreise mit Corona-Fällen ebenfalls ansteigt. Aber wie viele sind es überhaupt?

Es gibt 412 Landkreise in der RKI-Statistik, davon sind laut RKI-Lagebericht vom 05.08.2020 nur 68 Kreise ohne Corona-Infektionen in den letzten sieben Tagen. Corona ist damit in gut 340 Landkreisen vertreten.

Entwicklung der Landkreise mit Corona-Neuinfektionen in den jeweils letzten 7 Tagen. Wir beziehen die für die Berechnung notwendigen Daten erst seit ca. Mitte Mai vom RKI, daher beginnt die Grafik relativ spät. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI).

Interessant ist nun der zeitliche Entwicklung. Dazu haben wir Daten verwendet, die wir seit Mitte Mai vom RKI beziehen. Leider ermöglichen diese Daten nicht die exakt gleiche Berechnung, die vom RKI durchgeführt wird (einige Informationen fehlen). Dennoch können wir das Wachstum der Corona-Landkreise berechnen, der dem Trend des RKI entspricht. Das Ergebnis ist obige Grafik. Wie man sieht, steigt die Anzahl der Landkreise mit Corona-Neuinfektionen bereist seit ungefähr Mitte Juni.

Vergleicht man den Anstieg bei den Landkreisen mit den Corona-Neuinfektionen insgesamt (zweite Grafik), so bemerkt man, dass Corona sich „gleichmäßiger“ in der Fläche ausbreitet. Ende Juni beispielsweise war die Fallzahl recht hoch. Das lag in an dem COVID-19 Ausbruch „rund um Tönnies“ in NRW. Die Anzahl der Kreise mit Fällen war aber vergleichsweise niedrig.

Nun sind beide Werte relativ hoch. In der gesamten Bundesrepublik gibt es damit ein „schleichendes“ Potential für Corona, das ggf. auch rasch zu neuen größeren Ausbrüchen führen kann. Eine solche Entwicklung befürchten Epidemiologen bereits seit einiger Zeit. Vermutlich nicht zuletzt deswegen findet sich im RKI Corona Lagebericht seit dem 24.07.2020 folgender Passus: „Die Zahl der täglich neu übermittelten Fälle war in den letzten beiden Wochen bereits angestiegen. Diese Entwicklung ist sehr beunruhigend und wird vom RKI weiter sehr genau beobachtet. Eine weitere Verschärfung der Situation muss unbedingt vermieden werden. Das gelingt nur, wenn sich die gesamte Bevölkerung weiterhin engagiert, z.B. indem sie Abstands- und Hygieneregeln konsequent – auch im Freien – einhält, Innenräume lüftet und, wo geboten, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt„.

Es ist zu hoffen, dass die Menschen sich an diese Empfehlungen halten und ein weiterer Anstieg von Corona-Fällen vermieden werden kann. Nur so lassen sich vermutlich auch wieder neue Beschränkungen verhindern. So hat Baden-Württemberg sich, vermutlich durch die neue Situation, zu einer (eingeschränkten) Maskenpflicht an Schulen durchgerungen. In NRW müssen Masken teilweise auch während des Unterricht getragen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.