Aktionstag Digitalisierung und Nachhaltigkeit für BW

Ich komme gerade vom Aktionstag „Digitalisierung und Nachhaltigkeit für BW“ in Bad Mergentheim. Eine sehr interessante Veranstaltung mit hinreichend Möglichkeit zu Gesprächen.

Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut im Tauber-Valley
Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut beim Aktionstag „Digitalisierung“

„Digital im Tauber-Valley“ ist das übergreifende Motto. Die Veranstaltung war hochkarätig besetzt: Hauptredner waren Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Wirtschaftsministerin und Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL. Durch das Programm führte Prof. Dr, Seon-Su Kim der DHBW Mosbach.

Impulsvorträge und eine Ausstellung bildeten den Rahmen. Die Notwendigkeit des Einsatzes von IT-Lösung und insbesondere auch KI wurde immer wieder hervorgehoben. „Kleinere Betriebe verkennen die elementare Bedeutung der Digitalisierung“ mahnte Prof. Reinhart zu zusätzlichem Engagement. Hoffmeister-Kraut sieht KI als „Basistechnologie der Zukunft“ und freut sich, dass hier im ländlichen Raum so viel positives Engagement vorhanden ist. Dem stimmte auch Prof. Kim zu, der insbesondere die hohen Teilnehmerzahlen bei den bisherigen Veranstaltungen des „PopUp Labor“ lobte.

Von der Taubertäler Bürgermeisterriege waren Udo Glatthaar und Anette Schmidt der Gastgeber-Kommunen vertreten – und Johannes Leibold aus Großrinderfeld. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, der rote Saal des Mergentheimer Schlosses entsprechend prall gefüllt.

Prof. Dr. Reinhart beim Aktionstag Digitalisierung
Prof. Dr. Reinhart fordert Engagement besonders von kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Im Anschuss an die Vorträge bot sich ausführlich Gelegenheit zum Gespräch, die auch rege genutzt wurde. Aus meiner Sicht besonders positiv: auch kleine Unternehmen, und auch kleinere Gemeinden, wurden als ernsthafte Gesprächspartner wahrgenommen. Das ist ein gutes Zeichen für die Zukunft. Denn gerade die Digitalisierung bietet im ländlichen Raum viele Chancen. Das erst Recht in Großrinderfeld mit seiner Nähe auch zur Universitätsstadt Würzburg.

Übrigens: Großrinderfeld besitzt sogar einen eigenen Ausschuss für Digitalisierung.

Hier geht es zum Pressebericht der Fränkischen Nachrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.