Bürgermeisterwahl Großrinderfeld: auf zur Neuwahl!

Johannes Leibold
Gewinner, Teil 1: Johannes Leibold

Haarscharf hat Johannes Leibold am Sonntag die absolute Mehrheit bei der Bürgermeisterwahl Großrinderfeld verfehlt. Nicht einmal 60 Stimmen fehlten. Aber: knapp daneben ist auch vorbei. Damit gibt es am 10. November eine Neuwahl. Bei der ist keine absolute Mehrheit erforderlich.

Spannend dürfte jetzt vor allem sein, welche Bewerber ihre Kandidatur zurückziehen. Konsequent war bereits Dr. Jörn Engstfeld: noch am Wahlabend zog er seine Bewerbung zurück. Bis Mittwoch, 23. Oktober 18 Uhr können die verbliebenden Kandidaten überlegen, ob sie  an der Neuwahl teilnehmen möchten. Ausserdem können sich bis dahin auch neue Kandidaten bewerben. So ganz ausgeschlossen ist das nicht, wie man in TBB erleben konnte.

Einer hat die Kandidatur bereits ausgeschlossen: „Überraschungsgewinner“ Dr. Sven Schultheiß. Er trat gar nicht an, wurde aber trotzdem von 8,5% der Bürger gewählt. Er schloss eine Kandidatur in den Fränkischen Nachrichten aus: „Ich sehe keine Veranlassung, anzutreten. Wenn ich gewollt hätte, wäre ich angetreten„.

Ergebnis Bürgermeisterwahl Großrinderfeld am 20. Oktober 2019

Somit sind stand heute bereites 17% der Stimmen neu zu vergeben. Man mag spekulieren, dass in Anbetracht des Wahlergebnisses nicht wenige davon zu Johannes Leibold wandern werden.

Thomas König und Stefan Deckert haben sich noch nicht zu ihrem weiteren Verbleib in der Kandidatenrunde geäußert. Laut Presseberichten wollen sie zunächst die Situation noch einmal analysieren.

Einfach ist die Entscheidung sicherlich nicht. Bereits das Ergebnis der gestrigen Wahl ist sehr eindeutig. In Tauberbischofsheim beispielsweise galt Anette Schmidt nach dem ersten Wahlgang aufgrund Ihres „grossen Vorsprungs von 10 Prozentpunkten“ als Favoritin.Wahlergebnis BM Wahl TBB 30. Juni 2019Der Abstand zwischen Leidbold und König hingegen beträgt mit 24,9 Prozenzpunkten mehr als das Doppelte der Stimmenzahl des Zweitplatzierten. Das zu „knacken“ dürfte eine große Herausforderung sein.

Auf der anderen Seite: hohe Favoriten kämpfen oft damit, dass Ihre Anhänger nicht mehr zu Wahl gehen „weil ohnehin alles klar ist“. Das kann durchaus für Überraschungen sorgen. Sind Mittwoch Abend noch mindestens zwei Kandiaten im Bewerberfeld, so werden sie ihre Anhänger wohl nochmals kräftig mobilisieren müssen.

Fazit: Die Bürgermeisterwahl Großrinderfeld bleibt spannend. Zumindest bis Mittwoch Abend…

Übrigens: die Beteiligung am gestrigen Urnengang war mit 70% sehr gut – auch wenn macher ob des grossen Interesses im Vorfeld vielleicht mit noch höherer Beteiligung gerechnet hatte. Das „offizielle“ vorläufige Endergebnis findet sich auf der Homepage der Gemeinde Großrinderfeld. Dort sind auch die Ergebnisse in den einzelnen Wahlbezirken abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.