Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben verändert, aber auch einen Digitalisierungsschub ausgelöst. Im Licht der Öffentlichkeit stehen dabei oft die großen Aktionen. Aber auch im ländlichen Raum ließen sich die Folgen der Pandemie durch geschickten Einsatz von IT abmildern. In diesem Beitrag um Digitaltag 2021 möchte ganz konkret einige Aktionen in der 4.000 Einwohner Gemeinde Großrinderfeld darstellen und dabei auch Schwierigkeiten nicht unerwähnt lassen.

Picture of experimental network CO2 meter
Vielleicht etwas, das man auf dem Dorf nicht so sehr erwartet: Selbstbau von CO2-Messgeräten mit Integration in ein Web-basierendes Auswertungssystem. Hintergrund ist hier die Lüftungs-Optimierung u.a. in Schulen. Hier der Experimentalaufbau. (Foto: Rainer Gerhards)

Wann? Digitaltag 2021, 18. Juni, 17:00 Uhr bis max. 18:30
Wo? Virtuell
, Links siehe unten
Kosten: Kostenfrei

Zielgruppe: Menschen, die sich im kommunalen Umfeld einsetzen und alle sonstig Interessierten
Anmeldung: nicht notwendig, aber für uns hilfreich – siehe unten
Achtung: bis Juni is es noch lange, daher können sich Details noch ändern. Daher bitte vorher nochmals prüfen.

Als Gemeinderat und Informatiker liegt einem vermutlich besonders daran, dass die Bürger der eigenen Kommune gut durch die Krise kommen. Daher habe ich früh auf Digitalisierung gesetzt. Und, so viel sei vorab verraten, der (geförderte) weitgehende Ausbau der Internet-Infrastruktur in 2019 war dabei natürlich enorm hilfreich – wenngleich hier auch Licht und Schatten existieren.

Ich möchte über „nicht so Offensichtliches“ bei „eigentlich klaren Maßnahmen“ (wie Videokonferenzen) erzählen. Oder auch darüber, wie man mit IT Präsenzunterricht in Schulen sicherer machen kann. Über Ideen, Erfolge aber auch Frust. Dabei geht es um ehrenamtlich Geleistetes und nicht um kommerzielle Produkte. Die Veranstaltung ist also garantiert werbefrei.

Angedacht ist aktuell eine kurze Präsentation von ca. 30 Minuten, und danach eine offene Diskussionsrunde. Dazu sind natürlich ganz besonders Menschen eingeladen, die sich in (kleineren) Gemeinden ebenfalls mit dem Thema Digitalisierung einsetzen.

Details zur Teilnahme

Wir nutzen ein eigenes, datensparsam konfiguriertes, Jitsi-Konferenzsystem. Das wurde eigens im Rahmen der Konzepte entwickelt. Die Veranstaltung wird auch über YouTube gestreamt und bietet darüber hinaus auch Gelegenheit, anonym Fragen zu stellen. Das für die Fragen genutzte System haben wir auch selbst entwickelt.

Die Videokonferenz ist unter https://meet.rainer-gerhards.de/DigitalTag2021 frei zugänglich und kostenlos. Der Links zum YouTube Stream sowie den sonstigen Systemen werden rechtzeitig zuvor bekannt gegeben. Wichtig: die Videokonferenz wird aufgezeichnet. In die Videokonferenz können ca. 40 Personen teilnehmen. Die Anzahl der Zuschauer via YouTube ist unbegrenzt.

Über Anmeldungen zur Veranstaltung freue ich mich. Sie erleichtern die Kapazitätsplanung. Dazu bitte einfach formlos eine mail an rgerhards@adiscon.com schicken.

Übrigens: ich habe war auch bereits beim Digitaltag 2020 mit dabei.