Corona-Varianten in Deutschland

Wie breitet sich die Omikron Variante und ihre Untertypen BA1 und BA2 in Deutschland aus? Hier wird die Entwicklung anhand von Grafiken gezeigt. Basis sind dabei die vom RKI gesammelten Sequenzierungen. Diese Seite wird laufend aktualisiert. Schauen sie also häufiger vorbei.

Entwicklung Omikron und andere Varianten
Die Entwicklung der Corona-Mutationen nach Variantentype in Deutschland. Basis: RKI Stichproben-Sequenzierungen (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Grafik nach: Anzahl Tage: Anlass für Sequenzierung:
Varianten:
 Andere  Alpha  Delta  Omicron  [  BA.1  BA.2 ]

Hospitalisierungen werden häufig im Zusammenhang mit Virusvarianten genannt. Hier geht es zu einer entsprechenden Darstellung der Hospitalisierungsinzidenz.

Tägliche Neuinfektionen mit Omikron. Gerechnet auf dem Anteil von Omikron an den Fällen und basierend auf der Zahl der Gesamt-Neuinfektionen. Die Berechnung liefert nur ein näherungsweises Ergebnis, ein exaktes ist aufgrund der unterschiedlichen Zeitverzüge nicht möglich. Die letzten ca. 10 Tage sind unterbewertet! (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)
Via Sequenzierung bestätigte Omikron Fälle in Deutschland. Grau sind die täglichen Neumeldungen, farbig jeweils der sieben-Tage Schnitt. Rot ist nach Datum der Probenentnahme, Blau nach Datum des „Processing“, was der Verarbeitung der gemeldeten Daten bim RKI entspricht. (Grafik: Rainer Gerhards, Daten: RKI)

Die Daten werden tendenziell täglich aktualisiert und Grafiken fortgeschrieben. Auch das kann am Anfang aber evtl. noch nicht 100% funktionieren. Ich plane, das Ganze noch weiter zu entwickeln. Anregungen sind ebenfalls willkommen.

Eine lesenswerte Quelle ist die „Tägliche Übersicht zu Omikron-Fällen“ das RKI!

Zur Berechnung

Die Berechnung einer hypothetischen Fallzahl anhand der täglichen Neuinfektionen ist lediglich nach Meldedatum sinnvoll. Die Berechnung anhand des Eingangsdatums RKI ist wenig sinnvoll, da in der Regel Sequenzen mehrerer Tage zusammentreffen und darüber hinaus die exakten Referenzdaten nicht hinreichend klar zuzuordnen sind. Auch Berechnungsversuche zeigten die Ungeeignetheit dieser Methode.

Quellen

Danksagungen

Einen herzlichen Dank an das RKI aber insbesondere auch Cornelius Römer, der mich auf die neue Datensammlung aufmerksam gemacht hat. Ein weiterer Dank an Ralph Einfeldt, der mich auf die konkrete Bedeutung das Datenfelds SEQ_REASON hingewiesen hat.